Dansk-tysk med Matlok

Matlok dk4
Foto: dk4.dk

Der langjährige Chefredakteur des Nordschleswigers, Siegfried Matlok, trifft für unsere Partner vom Fernsehsender DK4 regelmäßig die großen Persönlichkeiten des dänisch-deutschen Lebens. In ungezwungener Atmosphäre geht es um Geschichte und Geschichten, um private Einblicke und historische Momente.

Die aktuelle Folge:

Hans Kirchhoff

Welche Motive hatte der deutsche Diplomat Georg-Ferdinand Duckwitz für seine mutige Tat, dänische Stellen rechtzeitig vor Beginn der Juden-Aktion durch die deutsche Besatzungsmacht am 1./2. Oktober zu warnen? Der Historiker Hans Kirchhoff hat dafür eine Erklärung.

Archiv:

Annie Lander Laszig

Sie war die erste Dänin in Schleswig-Holstein, die 2015 die doppelte Staatsbürgerschaft erhielt. Die dänische Kielerin ist Ehrenvorsitzende der Deutsch-Dänischen Gesellschaft und hat als Pastorin auf dem „Traumschiff“ MS Deutschland die Welt bereist.

Daniel Günther

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) spricht mit Siegfried Matlok über die feste Fehmarnbeltquerung, Dänemarks Rolle in Europa, Königin Margrethe und seine Sicht auf Europa als Konservativer.

Mette Bock

Dänemarks Kulturministerin Mette Bock (Liberale Allianz) spricht sich im Gespräch mit Siegfried Matlok dafür aus, dass 2020 – über die Feierlichkeiten zur dänischen „Genforening“ hinaus – zu einem dänisch-deutschen Freundschafts- und Kulturjahr gemacht wird, „das unseren Horizont gegenseitig erweitern soll“.

Jens Andresen

Im Interview mit Siegfried Matlok spricht der Vorsitzende von „Grænseforeningen“, Jens Andresen, über sein Leben im Grenzland und die Aufgaben des Grenzvereins. Für die umstrittenen Grenzäußerungen von DF-Mann Søren Espersen hat er kein Verständnis.

Jens Peter Bonde

Der langjährige dänische EU-Politiker und EU-Gegner spricht mit Siegfried Matlok über den Status quo der Union und über den dringenden Reformbedarf. Bonde, einst heftiger dänischer EU-Gegner, hat sich längst in einen kritischen Befürworter verwandelt. Er wünscht sich kein Europa ohne die EU, sondern eine bessere EU und die sei nun mal ohne Änderungen nicht möglich, sagt er.

Jesper Vind

Der dänische Journalist und Historiker Jesper Vind hat ein Buch über die sogenannte neue Rechte in Deutschland herausgegeben und spricht darüber mit Siegfried Matlok. Er mache sich Sorgen über die Entwicklung in Ostdeutschland und wirft Bundeskanzlerin Merkel vor, durch ihre Haltung dort Frustrationen geschaffen zu haben.

Eva Kjer Hansen

Mit der langjährigen Ministerin Eva Kjer Hansen, die aus Nordschleswig stammt, spricht Siegfried Matlok unter anderem über ihre Erfahrungen aus dem dänisch-deutschen Grenzland, ihre Ehe mit einem deutschen Nordschleswiger und darüber, dass ihre Kinder auf eine deutsche Schule gingen.

Mogens Lykketoft

Seit 1981 sitzt Mogens Lykketoft für die Sozialdemokraten im Folketing. Kaum einer hat die dänische Politik geprägt wie der ehemalige Parteivorsitzende und Folketingspräsident. 2015 war er Vorsitzender der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Mit Matlok spricht er über Deutschlands zunehmende Bedeutung für Dänemark, über Brexit, Trump und seine Kritik an der seiner Meinung nach zu straffen Finanzpolitik Merkels in Bezug auf Europa. Auch über Kanzlerkandidat Martin Schulz sprechen die beiden.

Ebbe Juul-Heider

Der Historiker Ebbe Juul-Heider aus Kolding hat auch eine Militärkarriere hinter sich, war unter anderem Oberstleutnant im Europakommando der Nato im belgischen Mons. Er hält eine europäische Verteidigungsunion mit Deutschland in Dänemark für völlig unrealistisch.

Tom Høyem

Der ehemalige Grönlandminister und Mitbegrunder der Zentrumdemokraten Tom Høyem war nach seiner politischen Laufbahn Schulleiter in München und Karlsruhe und trat 1994 in die FDP ein. 2004 wurde er zudem Venstre-Mitglied, seit 2015 ist er auch deutscher Staatsbürger.

Manfred Ertel

In Hamburg trifft Siegfried Matlok auf den erfahrenen Spiegel-Journalisten Manfred Ertel, der unter anderem auch Experte für Dänemark bei Deutschlands wichtigstem Nachrichtenmagazin ist. Die beiden sprechen über die Bedeutung des Journalismus in sich verändernden Zeiten.

Bertel Haarder

Kein dänischer Minister war länger im Amt als Bertel Haarder. Der Venstre-Politiker stammt aus Randershof in Nordschleswig und hat die Entwicklung der dänisch-deutschen Beziehungen nach dem Zweiten Weltkrieg von Kindesbeinen an miterlebt.

Christoph Jessen

Der ehemalige Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Dänemark, Christoph Jessen, wurde in Dänemark bekannt, als er die bürgerliche Regierung unter Lars Løkke Rasmussen (Venstre) davor warnte, Grenzkontrollen einzuführen. Im Gespräch mit Siegfried Matlok geht es vor allem um die feste Fehmarnbeltquerung und die unterschiedliche Wahrnehmung des Vorhabens in Deutschland und Dänemark.

Lise Nørgaard

Die Drehbuchautorin Lise Nørgaard hat mit der Fernsehserie Matador Dänemarks Geschichte nicht nur nacherzählt – sondern mitgeprägt. Nørgaard berichtet in dem Gespräch mit Siegfried Matlok aus ihrem Leben, von Hamburg nach dem Krieg und von ihrer Begeisterung für Angela Merkel.

Friis Arne Petersen

Mit dem dänischen Botschafter in Berlin, Friis Arne Petersen, spricht Siegrfid Matlok über die Bundestagswahl 2017 und ihre Bedeutung für die dänisch-deutschen Beziehungen.

Per Poulsen-Hansen

Dänemarks Botschafter in Berlin fährt gerne mit seinem roten Fahrrad durch die Bundeshauptstadt. Mit Siegfried Matlok bespricht er Gegenwart und Vergangenheit der deutsch-dänischen Beziehungen.

Karsten Voigt

Der SPD-Politiker Karsten Voigt gehörte über Jahrzehnte zu den herausragenden Persönlichkeiten des linken Parteiflügels und galt als rechte Hand Willy Brandts. In Berlin spricht Siegfried Matlok mit ihm über das deutsch-dänische Verhältnis und die Zeit des Mauerfalls.