Männerlauf

„Xtrem Mandehørm": Helfer fehlen

„Xtrem Mandehørm“: Helfer fehlen

„Xtrem Mandehørm“: Helfer fehlen

jrp
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Hindernisse werden in diesem Jahr noch extremer, verspricht der Veranstalter. (Archiv) Foto: Karin Riggelsen

Im vergangenen Jahr stand der beliebte Hindernislauf noch vor dem Aus. Heute gibt es schon über 350 Anmeldungen. Der neue Vorstand steht jedoch vor großen Herausforderungen.

Nachdem sich im vergangenen Jahr die Apenrader Organisatoren der Laufveranstaltung Xtrem Mandehørm von der Aufgabe zurückzogen, hat sich eine Gruppe gefunden, die das beliebte Event retten will. Dazu gehören Peter Sølvhøj, Laila Sølvhøj und Rasmus Gansler, die den neuen Vorstand bilden. Sie sorgen dafür, dass der Hindernislauf über 12 Kilometer erneut stattfinden kann.

Keine Infos über Helfer

Ihr Problem ist es jedoch, dass sie nur wenige Informationen von ihren Vorstandsvorgängern bekommen haben. Es fehlen vor allem die Kontakte der vielen freiwilligen Helfer, die die Veranstaltung erst möglich machen. Etwa 50 Helfer müssen derzeit noch akquiriert werden. Vor allem die Frauen, die die Läufer nach dem schwersten Teil der Strecke – dem „Matschloch“ – mit einer Umarmung in Empfang nehmen, fehlen.

„Helfer aus früheren Jahren und vor allem die `krammepiger´ können sich gerne bei uns melden“, sagte Peter Sølvhøj gegenüber JydskeVestkysten. Interessenten werden gebeten sich bei Laila Sølvhøj unter der Telefonnummer 20 10 41 19 zu melden.

Bisher sind 370 Teilnehmer für den Lauf, der am 5. Oktober stattfinden wird, gemeldet.

Der neue Vorstand beim "Xtrem Mandehørm": (v.l.) Peter Sølvhøj, Laila Sølvhøj und Rasmus Gansler Foto: Mette Christine Schulz/JydskeVestkysten

Xtrem Mandehørm

Der Xtrem Mandehørm wird seit 2008 durchgeführt. 2011 wurde der Hindernislauf nur für Männer zum ersten Mal in Apenrade/Aabenraa gestartet – damals mit 720 Teilnehmern. Dabei werden 12 Kilometer in höchstens fünf Stunden durch unwegsames Gelände zurückgelegt. Zusätzlich müssen diverse Hindernisse wie beispielsweise Heuballenstapel oder Feuer überwunden werden.

Im Mittelpunkt dabei stehen Spaß und das Miteinander.

Im vergangenen Jahr nahmen in Apenrade 971 Männer teil. Damit war es der größte Lauf in Dänemark.

Das ist neu in diesem Jahr:

  • Es gibt neue Herausforderungen auf der Strecke.
  • Auf dem Ringreiterplatz wird es mehr und schwerer zu überwindenden Hindernisse geben.
  • Das abendliche Fest findet in der Sønderjyllandshalle statt.
Mehr lesen