Freizeitsport

Radsportlerinnen erobern Nordschleswigs Landstraßen

Radsportlerinnen erobern Nordschleswigs Landstraßen

Radsportlerinnen erobern Nordschleswigs Landstraßen

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Seit Neuestem gibt es im Radsportverein „Haderslev Starup Cykelklub“ ein Trainingsangebot nur für Frauen. Foto: Annika Zepke

Wie das Spazierengehen erfährt auch der Radsport in Zeiten von Corona einen neuen Aufschwung – insbesondere bei den Frauen wird die Sportart immer beliebter. Der Radsportverein „Haderslev Starup Cykelklub“ hat sich daher ein exklusives Trainingsangebot für Frauen überlegt.

Lange Zeit galt der Radsport als Männersport. Doch auch Frauen steigen heutzutage immer häufiger aufs Rennrad. Aus diesem Grund hat der Radsportverein „Haderslev Starup Cykelklub“, auch HS6100 genannt, die Wintermonate genutzt und ein exklusives Radsport-Angebot für Frauen ausgearbeitet.

Neben der Bewegung und dem Sport steht bei der neuen Frauentrainingsgruppe des HS6100 auch der soziale Aspekt im Fokus.

Radsportlerinnen trotzen Wind und Wetter

„Wir haben den Eindruck, dass immer mehr Frauen mitmachen wollen. Nach dem Corona-Shutdown können es alle kaum erwarten, raus an die frische Luft zu kommen“, erläutert Vereinsvorsitzender Michael Engberg den Gedanken hinter dem neuen Angebot.

Bevor es losgeht, erklären die beiden Trainer noch einige Regeln, die es beim Fahren in der Gruppe zu Beachten gilt. Foto: Annika Zepke

Zum ersten gemeinsamen Straßentraining am vergangenen Donnerstag hatten sich gleich zehn motivierte Radfahrerinnen angemeldet, die sich auch von starkem Wind und Regen nicht davon abhalten ließen, zu ihrer ersten gemeinsamen Rennradtour als neu gegründetes Frauenteam des HS6100 aufzubrechen.

Ruhiger Start

40 Kilometer über die Landstraßen der Domstadtkommune standen für die sportlichen Damen und ihre zwei Trainer, die Vereinsvorstandsmitglieder Thor Lange und Kim Christiansen, beim ersten Training auf dem Programm.

„Heute geht es nicht ums Rasen, sondern darum, einfach zu fahren. Wir wollen ruhig anfangen“, erklärt Thor Lange den Radsportlerinnen, von denen die meisten bereits erste Erfahrungen auf dem Rennrad nachweisen konnten.

In guter Gesellschaft

„Aber es macht einfach mehr Spaß, zusammen zu fahren“, meint Dorte Radik. „Und es ist eine gute Möglichkeit, die Corona-Kilos wieder loszuwerden“, fügt Ulla Eichler lachend hinzu.

40 Kilometer standen beim ersten gemeinsamen Training auf dem Programm. Foto: Annika Zepke

Auch technische Tipps und Tricks will der Verein den Frauen mit auf den Weg geben, wie der Vereinsvorsitzende Michael Engberg in einer Pressemitteilung verrät: „Sobald das Team in Gang gekommen ist, werden wir einige Werkstattabende veranstalten – nur für Frauen. Hier können die Teilnehmerinnen technische Grundlagen wie das Wechseln eines Schlauches oder das Schmieren der Kette lernen.“

Platz für mehr Teilnehmerinnen

Jeden Donnerstag begeben sich die Rennraddamen auf Tour über Nordschleswigs Landstraßen. Wer Lust hat, ebenfalls in die Pedale zu treten, kann sich bei Michael Engberg über die E-Mail-Adresse hs6100info@gmail.com für das gemeinsame Training anmelden.

„Aus Sicherheitsgründen fahren wir im HS6100 nicht in Gruppen mit mehr als 14 Personen“, so der Vereinsvorsitzende, „aber wenn mehr als 14 kommen, teilen wir uns einfach in mehrere Gruppen auf.“

Mehr lesen