Tour de France 2021

Fans müssen sich gedulden: Streckenführung steht noch nicht fest

DR/gn
Kopenhagen/Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Über die Tour-Strecke 2021 stehen nur wenige Details fest. Foto: FRANCK FIFE/Ritzau Scanpix

Es stehen nur wenige Details für das Grand Depart des Radrennens in Dänemark fest: Rundstrecke in Kopenhagen und Rennen über die Große-Belt-Brücke.

Viele Nordschleswiger und Tour-de-France-Fans fragen sich in diesen Tagen, wo denn genau das Radrennen 2021 in Dänemark gefahren wird. Bisher gab es nur wenige Details: zum Beispiel, dass es in Kopenhagen eine Rundstrecke geben wird, das zwei Etappen von Roskilde nach Nyborg und von Vejle nach Sonderburg gefahren werden – und dass dabei auch die Große-Belt-Brücke überquert wird.

Aber fahren die 175 Radprofis durch die Haderslebener Innenstadt oder über das Näs, machen sie eine Schleife über die Halbinsel Loit, können wir Fotos aus dem Turm des Medienhauses schießen und kommt die Tour de France am Schloss in Gravenstein vorbei?

Bei einer Pressekonferenz heute in Sonderburg, wo die Vertreter der Tour de France und auch Staatsminister Lars Løkke Rasmussen teilnehmen werden, könne sicherlich weitere Details erwartet werden. Doch der frühere Radrennprofi und Primus Motor, die Tour nach Dänemark zu holen, Alex Pedersen, berichtet Danmarks Radio gegenüber, dass es zum jetzigen Zeitpunkt nur wenige Details über die Streckenführung gibt. Nicht weil die Veranstalter diese nicht preisgeben wollen, sondern einfach, weil die Strecken noch nicht feststehen.

Franzosen kommen jetzt öfter Mal zu Besuch

"Die Franzosen haben uns erzählt, dass sie von jetzt und bis zum Start 2021 fünf-sechsmal nach Dänemark kommen werden, nur um die Strecken festzulegen. Wir machen einen Vorschlag, was wir uns vorstellen könnten und dann fahren wir durchs Land. Es ist eine große Aufgabe, denn es geht auch um praktische Dinge wie, wo sollen Kontrollposten stehe wie viele Freiwillige benötigen wir, wo muss abgesperrt werden und so weiter", erklärt Alex Pedersen.

Im Prinzip haben die Franzosen als Veranstalter das letzte Wort, aber Alex Pedersen glaubt, dass die dänischen Mitveranstalter auch ein großes Wort mitzureden haben. Hier gibt es eben die Erfahrung vor Ort von Post Danmark Rundt. Deshalb kann man auch davon ausgehen, dass der Zieleinlauf in Sonderburg am 3. Juli bei den Düppeler Schanzen platziert wird.

Mehr lesen