FUSSBALL

SønderjyskE verpatzt die Generalprobe

SønderjyskE verpatzt die Generalprobe

SønderjyskE verpatzt die Generalprobe

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Etwa 500 Zuschauer verfolgten die Partie im Sydbank Park Foto: SønderjyskE

Die Fußballer von SønderjyskE mussten bei der Generalprobe vor dem Ligastart am kommenden Sonntag einen Dämpfer hinnehmen. Die Mannschaft von Glen Riddersholm war überlegen, verlor aber mit 1:2 gegen den deutschen Regionalligisten Weiche Flensburg 08.

Bei der Partie gegen den Regionalligisten wurden einige Stammkräfte geschont. Die Belastung war in den letzten Wochen hoch und eine Woche vor Saisonbeginn wollte SønderjyskE kein Risiko eingehen. So standen Michael Banggaard, Johan Absalonsen, Alexander Bah und Christian „Greko“ Jakobsen nicht im Kader.

Von Beginn an bestimmte Sønderjyske die Partie, eine erste Chance ergab sich für Mart Lieder, der nach einem schönen Flankenlauf von Niclas Marfelt frei zum Abschluss kam, das Tor aber verpasste (7.).

Die ersten zwanzig Minuten spielten sich nur in der Hälfte der Gäste ab. Sønderjyske erspielte sich viele Chancen. Sie variierten ihr Spiel gut, kamen oft über außen, besonders über die starken Marfelt und Rilwan Hassan. Doch gute Möglichkeiten durch Jonsson (13.) und Lieder (15.) wurden vergeben.

Der auffällige Lenker im Mittelfeld, Mads Albæk, spielte auch gefährliche Steilpässe in die Spitze oder kombinierte gefällig mit Rojas und Rilwan Hassan. In der 16. Minute kam Lieder bei einem Anspiel im Strafraum einen Schritt zu spät – SønderjyskE spielte gut, machte aber kein Tor. Und sowas rächt sich. In der 22. Minute gewann Weiche Flensburg einen Ball, und leitete einen Konter ein. Die Abwehr von SønderjyskE ließ Jonas Walter gewähren, dieser zog ab und traf aus 20 Metern in den Winkel zum 0:1.

Die Hausherren ließen sich nicht beirren und drückten weiter, doch Rojas schoss drüber (27.), ein Kopfball von Luijckx wurde auf der Linie gerettet (30.) und Rilwan Hassan traf in der 32. Minute das Tor nicht – völlig freistehend volley aus 10 Metern.

So gingen die Spieler mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause und die Fans starrten ob der großen Überlegenheit ungläubig auf die Tafel.

Vier neue Spieler betraten nach der Pause den Platz: Für Gartenmann, Marfedt, Albæk und Lieder kamen Pereira, Plautz, Mpindi und Christiansen.

SønderjyskE kam anfang der zweiten Halbzeit mehr über rechts. In der 53. Minute dann der Ausgleich: Amankwaa spielte stark raus auf Simonsen, der vom Flügel zurück auf Amankwaa, welcher überlegt aus 5 Metern zum 1:1 einschob.

Danach verflachte die Partie etwas, durch die Wechsel war der Spielfluss unterbrochen. Die Torraumszenen wurden weniger und ungefährlicher, doch SønderjyskE bestimmte immer noch das Geschehen. Das Tor schoss jedoch wieder Weiche: Gökay Isitan durfte nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung alleine aufs Tor zulaufen und verwandelte sicher zum Endstand von 1:2 (68.)

Bei SønderjyskE fehlten in der zweiten Halbzeit die Ideen – auch aufgrund der Auswechslungen von Marfelt und Albæk. Vor der ersten Partie gegen Randers FC am kommenden Sonntag muss vor allen Dingen an der Chancenverwertung gearbeitet werden.

Der Meinung war auch Trainer Glen Riddersholm. Nach der Partie sagte er gegenüber dem „Nordschleswiger": „Es war nicht einfach gegen eine Mannschaft, die so tief steht wie Weiche, aber wir haben uns jede Menge Chancen erspielt. Die müssen wir natürlich besser nutzen. Daran werden wir kommende Woche arbeiten."

Auf die Gegentore angesprochen sagte der Coach: „Weiche kommt zwei Mal in unsere Hälfte und macht die Dinger traumhaft rein. Das ist wohl diese deutsche Effektivität, von der immer die Rede ist."

Abschließend betonte er, dass es trotz der Niederlage zum Abschluss eine sehr positive Vorbereitungsphase gewesen sei. Lang, intensiv, konstruktiv und glücklicherweise ohne neue Verletzungen.

Der Start in die Superliga 2019/2020 erfolgt für SønderjyskE Sonntag, 14. Juli, um 12 Uhr im Sydbank Park zu Hadersleben. Der Gegner ist Randers FC.

SønderjyskE spielte mit folgender Aufstellung:

Mielitz, Simonsen, Gartenmann (45. Pereira), Luijckx (88. Svenningsen), Marfelt (45. Plautz), Albæk (45. Mpindi), Rojas, Jonsson, Hassan (63. Jarovic), Lieder (45. Christiansen), Amankwaa (88. Winther)

Mehr lesen