Handball

THW Kiel schaltet TTH Holstebro aus

THW Kiel schaltet TTH Holstebro aus

THW Kiel schaltet TTH Holstebro aus

dpa/jki
Kiel
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Handballer des THW Kiel stehen erwartungsgemäß im Endspiel um den EHF-Pokal. Der deutsche Rekordmeister gewann sein Halbfinale gegen TTH Holstebro mit 32:26 (16:14).

Die Dänen, die sich als einziges zweitplatziertes Team der Vorrunde für das Finalturnier qualifiziert hatten, erwischten den besseren Start. TTH Holstebro ging unbeeindruckt in der Kieler Ostseehalle ans Werk, hatte in Sebastian Frandsen einen guten Rückhalt und führte in der vierten Minute mit 3:1.

Der THW Kiel fand nur schwer ins Spiel. Auch die 14:10-Führung durch Dahmke (27.) brachte dem hohen Favoriten zunächst keine Sicherheit. TTH Holstebro verkürzte auf 14:15 und ging mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte THW-Trainer Alfred Gislason dann seinen Spielmacher und Kapitän Domagoj Duvnjak ein. Mit seinem Treffer zum 20:16 (38.) in das leere dänische Tor brachte der Kroate sein Team endgültig auf die Siegerstraße. Für den THW war es der 22. Sieg im 22. EHF-Pokal-
Heimspiel der Vereinsgeschichte.

Bester Werfer der Gastgeber war Niclas Ekberg mit sechs Treffern, für Holstebro traf Magnus Bramming siebenmal.

Mehr lesen