Preisverleihung

„Wegner auch in 100 Jahren aktuell“

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jane R. Ohlsen

Drei Möbelproduzenten haben am Mittwoch den Wegner-Preis erhalten. Sie taten viel, um das Handwerk und das Wirken von Wegner am Leben zu erhalten, so die Begründung der Jury.

Die Kommune Tondern und das Kunstmuseum schritten gestern in Zusammenarbeit mit und im Beisein der zwei Töchter des berühmten Möbeldesigners Hans J. Wegner zur vierten Verleihung des Wegner-Preises. Nach einem Sammler, einer öffentlichen Einrichtung und einem Verein wurden nun drei Möbelproduzenten ausgezeichnet. Preisträger sind die drei Familienunternehmen „PP Møbler“ in Lillerød in der Hauptstadtregion, „Getama“ aus Gedsted in Nordjütland und „Carl Hansen & Søn“ aus Geldsted in der Kommune Middelfart.

„Etwas Außerordentliches unternommen"

„Ihr habt alle drei etwas Außerordentliches unternommen, um das Handwerk und das Wirken von Wegner am Leben zu erhalten. Die Zusammenarbeit wurde seinerzeit von Wegner selbst eingeleitet, und ihr habt durch mehr als beeindruckende 50 Jahre konsequent auf Wegner als Hauptdesigner gesetzt. Zudem habt ihr eine markante Rolle bei der Vermittlung von Wegners Möbeldesign gespielt“, erklärte die Leiterin des Tonderner Kunstmuseums, Anne Blond, die der Jury angehört. Insgesamt gibt es acht Produzenten von Wegner-Möbeln.

„Die Zeiten wandeln sich, Wegner ist aber immer aktuell"

„Wir sind sehr geehrt, unter den Ersten zu sein, die ausgezeichnet werden. Die Zeiten wandeln sich, Wegner ist aber immer aktuell, und so wird es auch in 100 Jahren sein“, erklärte Direktor Knud Erik Hansen von der Firma Carl Hansen & Søn in seinem Dank im Namen der Empfänger. „Bei uns besteht die Zusammenarbeit seit 69 Jahren. Wir exportieren in 59 Länder, und wir sind stolz, dass Wegner unser Hauptarchitekt ist. Seine Möbel sind ein Klassiker. In der ganzen Welt nimmt die Begeisterung für das vollendete und einzigartige Design zu. Es gibt eine gute Zukunft für das Design und die Qualität, für die Wegner bürgt“, so der Direktor.

„Obgleich Designmöbel in unserer globalen Welt nur einen Klick weit weg sind, kommen die Menschen von weither nach Tondern. Hier können sie Wegners Fußspuren folgen, und Tondern bietet das authentische Wegner-Erlebnis. Viele verlassen die Stadt mit Wegner-Design unter dem Arm. Das bedeutet viel für das Geschäftsleben. Wir sind stolz, dass wir Wegners Heimatstadt sind“, sagte Bürgermeister Henrik Frandsen (V) zum Auftakt. Die Feierstunde – bei der auf knapp 30 Wegner-Stühlen aus dem Rathaus-Bestand Platz genommen werden konnte – fand erstmals im dortigen Foyer statt.

Mehr lesen