Verkehr

Elbtunnelsanierung und andere Baustellen: Staus auf A7 erwartet

dpa
Hamburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Bodo Marks/shz.de

Einmal mehr wird es auf der A7 eng. Bauarbeiten im Elbtunnel und nördlich von Hamburg werden viele Autofahrer Zeit kosten.

Autofahrer auf der A7 im Raum Hamburg müssen ab Montag mit neuen Behinderungen rechnen. Am Elbtunnel beginnt am Abend (20 Uhr) die Sanierung einer der vier Röhren. Es sei eine Sperrung von knapp zwei Wochen bis zum Morgen des 22. April geplant, teilte die Hamburger Verkehrsbehörde mit.

Für den Verkehr auf der A7 stünden in der Zeit jeweils drei statt der üblichen vier Fahrspuren in Nord- und Südrichtung zur Verfügung. Die Behörde bat um Verständnis für die zu erwartenden Behinderungen. Der Straßenbelag in der zweiten Röhre stammt noch aus dem Jahr 1992. Er soll nun erneuert werden, ebenso wie Verkehrsmesssysteme und weitere technische Einrichtungen.

Im September soll die Sanierung der dritten Röhre folgen. Die Arbeiten würden mit Blick auf den geplanten Ausbau der Autobahn südlich des Tunnels und der vorgesehenen Errichtung eines Lärmschutztunnels in Altona ausgeführt, hieß es.

Weitere Bauarbeiten

Auch wer über die A253 (B75) in Richtung Elbbrücken fährt, könnte im Stau stecken. Auf der Autobahn um Harburg starten ebenfalls am Montag Bauarbeiten. Bis Mitte August stehe im Baustellenbereich nur eine Spur je Fahrtrichtung zur Verfügung, teilte die Behörde mit.

Weiter nördlich auf der A7 ist für die Nacht zum Mittwoch (22 bis 5 Uhr) eine Autobahnsperrung geplant. Betroffen ist aber nur die Fahrbahn in Richtung Süden (Hannover), und zwar zwischen Schnelsen-Nord und dem Dreieck Hamburg-Nordwest. Wie das Baukonsortium Via Solutions Nord erklärte, soll südlich des im Bau befindlichen Lärmschutztunnels Schnelsen der Verkehr von der Ost- auf die Westseite der Autobahn verlegt werden.

In Schleswig-Holstein werden auf dem A7-Abschnitt zwischen Quickborn und Kaltenkirchen sowie bei Großenaspe Fahrbahnmarkierungsarbeiten ausgeführt. Sie sollen am Montag beginnen, sind aber vom Wetter abhängig. Den Autofahrern steht dann außerhalb der Hauptverkehrszeiten nur jeweils eine Spur je Fahrtrichtung zur Verfügung.

Mehr lesen