Dänemark kompakt am Mittwoch

Der Nachrichtenüberblick aus Dänemark

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Københavns Vestegns Politi

Ein Reisemobil voller Polizisten, ein Familiendrama auf Fünen und ein Abgeordneter in Bahrain: Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages kompakt im Überblick.

Dänische Technik im All

Das bisher teuerste dänische Raumprojekt, Asim, ist am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr dänischer Zeit auf der Internationalen Raumstation ISS eingetroffen. Die Raumkapsel soll Aufnahmen machen, um Blitzphänomene besser erklären zu können.

Mobile Polizeiwache in Albertslund

Nach den Schießereien in den vergangenen Tage errichtet die Polizei im Kopenhagener Stadtteil Albertslund eine mobile Polizeiwache, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. „Die mobile Polizeiwache ermöglicht den Bürgern, uns direkt zu kontaktieren und informieren, erklärt Polizeioberrat Mikael Wern.

Seit Montag wurde in Albertslund insgesamt vier Mal geschossen.

Andere Frau lehnte U-Boot-Fahrt ab

Zwei Tage bevor der U-Boot-Bauer Peter Madsen mit der schwedischen Journalistin Kim Wall zur schicksalshaften Fahrt mit seinem U-Boot hinausfuhr, hatte Madsen auch eine andere Frau zu einer Fahrt eingeladen. Das wurde am neunten Prozesstag um den des Mordes an Wall angeklagten Madsen bekannt. Eine Bekannte des U-Boot-Bauers berichtete im Zeugenstand, dass sie am 8. August im vorherigen Jahr, zwei Tage vor der Abfahrt, von Madsen gefragt wurde, ob sie mit ihm und dem U-Boot hinausfahren würde. Die Frau lehnte jedoch ab.

Großes Polizeiaufgebot nach Raub

Nach einem Raub in einer Spedition in der Nähe des Kopenhagener Flughafens ist die Polizei am Mittwochmorgen mit einem Großaufgebot zur Stelle. Dies teilte die Polizei mit, die an einer U-Bahnhaltestelle in der Nähe auch auf ein brennendes Auto stieß. Sie geht davon aus, dass es sich um das Fluchtfahrzeug handelt. Die Polizei fahndet nach zwei oder drei Tätern und sucht nach Zeugen. Menschen sollen nicht zu Schaden gekommen sein. Dem Flughafen zufolge gibt es keine Auswirkungen auf den Flugbetrieb.

Foto: Johan Nilsson/TT/Ritzau Scanpix

Dänischer Abgeordneter in Bahrain zurückgehalten

Der dänische Folketings-Abgeordnete Lars Aslan (Sozialdemokraten) wird laut eigener Aussage seit mehreren Stunden im Flughafen von Bahrain zurückgehalten. Er ist nach Bahrain gereist, um den inhaftierten dänischen Staatsbürger Abdulhadi al-Khawaja zu besuchen.

„Ich habe bei der Passkontrolle mit offenen Karten gespielt und erklärt, warum ich hier bin. Daraufhin meinten die Beamten, ich sei ein Sicherheitsrisiko und nahmen mir meinen Pass ab“, so Aslan laut Nachrichtenagentur Ritzau.

Vater und zwei Kinder tot aufgefunden

Ein 47-jähriger Vater und seine zwei Kinder im Alter von sechs und acht Jahren wurden am Dienstag in Stenstrup auf Fünen in ihrem Haus tot aufgefunden. Die Polizei geht davon aus, dass der Vater erst seine Kinder und dann sich selbst getötet hat.

Das Motiv ist laut Polizei bisher unklar.

Mehr lesen