Sonderausstellung

Picknick-Zeit in der Kutschensammlung

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Picknick-Stimmung in der Kutschensammlung: Historie Haderslev investierte rund 100.000 Kronen in die Sonderausstellung, bei der auf Verzehr-Ttraditionen im Freien der vergangenen 120 Jahre zurückgeblickt wird.

In der Kutschensammlung hat sich Picknick-Stimmung breit gemacht. Historie Haderslev investierte rund 100.000 Kronen in die Sonderausstellung, bei der auf Picknick-Traditionen der vergangenen 120 Jahre zurückgeblickt wird.

Die Eröffnung am heutigen Freitagnachmittag wurde geladenen Gästen vorbehalten. Museumsbesucher können die Sonderausstellung von Sonnabend, 7. April, bis Ende Oktober in Augenschein nehmen. Abteilungsleiterin Daniela Andersen bereitete die Ausstellung vor. Dazu inspirieren lassen hatte sich Andersen von einer Ausstellung im Museum für angewandte Kunst in Frankfurt. „Ich habe es leider nicht geschafft die Ausstellung im Vorjahr zu besuchen“, sagte Andersen. Mithilfe ihrer Kollegen von Historie Haderslev und dem Stab der Ehrenamtlichen können sich die Besucher einen Eindruck davon verschaffen, wie Menschen aller sozialer Schichten jahrhundertelang den Ausflug ins Grüne zum Essen unter freiem Himmel genutzt haben.

Ein schicker Ford aus den 30er Jahren

Eine elegante Kutsche, ein schicker Ford B aus den 30er Jahren und ein schwarzer Käfer – Daniela Andersen schuf das Ambiente für die Ausstellung am Simmerstedter Weg 1: Picknickkörbe, Ausgehmode für Damen und Herren, ausgestopfte Vögel, Äste sowie eine Erinnerungswand, wo Bürger mit Fotos und Textbeiträgen an Picknick-Rituale im In- und Ausland erinnern. Tove Skau Mortensen und ihre Familie haben den roten Ford zur Verfügung gestellt: „Mein Vater hat den Ford gekauft. Das Auto kam nur bei gutem Wetter aus der Garage. Im Sommer haben wir ab und an Ausflüge zum Schliefsee gemacht“, erinnerte sich die 61-jährige Hadersleberin Tove Skau Mortensen.

Mehr lesen