Überraschungsfund

Spaziergänger finden deutsche Minen aus dem Zweiten Weltkrieg

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Archivbild: JV.dk

Es handelte sich um 11 Betonminen aus der Besatzungszeit. Die Polizei konnte schnell Entwarnung geben, die Minen waren ungefährlich.

Auf einer Plantage in Astrup bei Hadersleben hat ein Ehepaar am Freitagabend beim Spaziergang alte deutsche Minen aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Es stellte sich heraus, dass es sich um insgesamt 11 Betonminen handelte, die unter einem umgefallenen Baum verborgen waren.

Das Ehepaar rief die Polizei und der Kampfmittelräumdienst rückte an. Dieser stellte fest, dass die Minen ungefährlich waren.

„Die Sprengsätze waren bereits entfernt worden. Sodass es sich eigentlich nur um Betonschalen handelte, die mit Erde bedeckt wurden und auf denen dann ein Baum gewachsen ist“, so der Wachleiter der Polizei für Südjütland und Nordschleswig, Torben Møller, zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Mehr lesen