Handball

TM Tønder aus der Handballliga abgestiegen

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Ulrik Nøddesbo Eggert gehörte gegen Ribe-Esbjerg zu den besten Spielern einer enttäuschenden TMT-Mannschaft. Foto: Karin Riggelsen

Ein Punkt fehlte den Handballern von TM Tønder am Ende, um doch noch über die Abstiegsrunde den Klassenerhalt zu schaffen. Der Lokalrivale Ribe-Esbjerg HH verpasste den Tonderanern den endgültigen K.-o.

Das Liga-Abenteuer ist nach zwei Jahren für die Handballer von TM Tønder zu Ende. Die Tonderaner lagen schon so oft am Boden, wurden angezählt und rappelten sich in aussichtsloser Lage noch einmal hoch, doch diesmal haben sie es nicht mehr geschafft und müssen den schweren Gang in die 1. Division gehen. Ribe-Esbjerg HH verpasste am letzten Spieltag TMT den endgültigen K.-o. mit einem nie gefährdeten Sieg vor 1.307 Zuschauern in Tondern.

Es war ein Knockout in der ersten Runde, um in der Boxsprache zu bleiben. Der Lokalrivale verpasste den Tonderanern in der ersten Viertelstunde so viele Wirkungstreffer, dass sie sich davon nicht mehr erholten. Torwart Rasmus Lind, der in der Hinrunde noch das Tor der SG Flensburg-Handewitt hütete, parierte gleich in der ersten Minute einen Siebenmeter von Kristian Stoklund, blieb bei den ersten sechs Würfen auf sein Gehäuse ohne Gegentor und konnte nach einer Viertelstunde die Wahnsinnsquote von 75 Prozent (9/12) aufweisen.

In der vollbesetzten Tondernhalle war es so still wie seit langem nicht mehr. Immer wieder ging der ungläuboge Blick in Richtung Anzeigentafel. 0:6 nach sieben Minuten, 2:9 nach zehn Minuten und 3:13 nach einer Viertelstunde. Die Tonderaner wirkten angeschlagen und der Verzweiflung nah, gaben aber nicht auf und versuchten noch einmal alles. Torben Sørensen wechselte munter durch, versuchte verschiedene taktische Varianten, doch seine Mannschaft kam zu keinem Zeitpunkt näher als bis auf sieben Tore Unterschied heran.

TM Tønder - Ribe-Esbjerg HH (12:19) 25:35

TM Tønder: Christian Trans, Mathias Høyer Mosel – Morten Jørgensen, Thomas Schultz Clausen, Emil Bergholt (3), Oliver Nøddesbo Eggert, Jesper Redlefsen, Hans Martin Asmussen (4), Rolf Ravn, Niclas Thyssen (3), Martin Kærgaard Pedersen (1), Mads Thomsen, Kristian Stoklund Larsen (5/4), Lasse Hamann-Boeriths (1), Rune Hoyer Schrøder (3), Ulrik Nøddesbo Eggert (5). Ribe-Esbjerg: Rasmus Schmidt Lind, Tim Winkler, Emil Tellerup – Philip Holm (2/1), Lasse Nikolajsen, Lukas Karlsson, Jonas Bruus Tidemand (3), Søren Tau Sørensen, Jacob Holm (5), Mathias Jørgensen (2), Rasmus Boysen (4), Miha Zvizej (5), Pelle Schilling Guldager (5), Rasmus Nielsen (3), Kasper Nielsen, Morten Nyberg (6).

Zeitstrafen: 2:2. Siebenmeter: 6:1. Schiedsrichter: Mads Hansen/Martin Gjeding. Zuschauer: 1.307.

Mehr lesen