Gesundes Workout

Voller Energie in den Tag starten - Warum Frühsport so gesund ist

shz.de/Malin Lindenberg
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Mit Bewegung am Morgen hält der Körper den Belastungen im Alltag besser stand. Foto: Arno Burgi/shz.de

Sport am Morgen? Sich morgens noch früher aus dem Bett zu schälen, als es der Job, die Familie oder das Studium ohnehin schon von einem abverlangt, ist insbesondere für Morgenmuffel nicht leicht. Doch mit Bewegung in den Tag zu starten, steigert die Leistungsfähigkeit im Alltag und schenkt gute Laune.

„In der Woche noch früher aufstehen? Ohne mich!“ Wer sich in diesem Satz wiederfindet, ist nur einer von sehr vielen Menschen, die sich morgens lieber noch ein paar Mal unter der warmen Bettdecke umdrehen, als sich hoch motiviert in den Sport zu stürzen. Und natürlich ist es für den müden Schweinehund schon schlimm genug, für den Job, die Uni, die Familie oder die Schule jeden Tag in den frühen Morgenstunden aus dem Bett geklingelt zu werden. Doch er sollte bedenken, dass er aus einem sportlichen Start am Morgen nicht nur den ganzen Tag Energie schöpfen wird, sondern auch mit Endorphinen und guter Laune überschüttet wird.

Einfach mit dem Rad zur Arbeit fahren

Wer gleich nach dem Aufwachen aktiv wird, bereitet den Körper ideal auf die Anforderungen des Alltags vor. Dank der sportlichen Aktivität kommt es zu einer besseren Durchblutung des Herz-Kreislauf-Systems und die Nährstoffversorgung der Muskulatur wird angeregt. Ein Workout in der Früh versetzt alle wichtigen Systeme unseres Körpers in Leistungsbereitschaft. „Durch die körperliche Aktivität werden in unserem Gehirn Botenstoffe freigesetzt, die unsere Stimmung heben. Morgengymnastik ist also auch ein Turbo für unser Wohlbefinden“, bestätigt Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Stark und selbstbewusst durch den Tag

In das morgendliche Sportprogramm sollten im besten Fall auch Kraftübungen eingebaut werden, damit die Muskelkraft erhalten bleibt. Bereits kurze Einheiten stärken die Muskulatur nachhaltig bei regelmäßiger Ausführung. Wer sich zum Training trotz der Gewissheit, sich selbst etwas Gutes zu tun, nur schwer aufraffen kann, kann den Körper morgens am besten durch eine kalte Dusche oder mit einer kalten „Katzenwäsche“ in Schwung bringen. Ebenso motivierend kann die Vorfreude auf ein leckeres Frühstuck sein. Um den Kohlenhydratspeicher nach dem Schlaf wieder aufzuladen, eignen sich am besten nahrhafte Lebensmittel wie Müsli und Obst. Diese Energie benötigt der Körper, um längere Belastungen auszuhalten. Außerdem kommt der Stoffwechsel auf Touren.

Mehr lesen