Handball

Der Kampf um die Bonuspunkte

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Einsatz von Adam Nyfjäll ist fraglich. Foto: Karin Riggelsen

Die SønderjyskE-Handballer kämpfen gegen den Tabellennachbarn um eine gute Ausgangslage für die Relegationsrunde.

Der direkte Abstieg war in der langen EM-Pause ein Thema, diese Gefahr ist aber gebannt, und die Liga-Handballer von SønderjyskE können aus einer verkorksten Saison noch eine ganz ordentliche machen, wenn sie an den letzten beiden Spieltagen noch in der Tabelle nach oben klettern können.

„Es ist ganz klar unser Ziel, noch Neunter oder Zehnter zu werden, damit wir zwei Punkte mit rüber in die Relegationsrunde nehmen“, sagt SønderjyskE-Trainer Kasper Christensen vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch ab 20 Uhr in Esbjerg gegen den Tabellennachbarn Ribe-Esbjerg HH, der nur einen Punkt Vorsprung auf SønderjyskE hat.

„Das ist ein äußerst wichtiges Spiel, besonders wenn man bedenkt, welche Saison wir gehabt haben. Das wäre ein guter Stempel auf unsere zweite Saisonhälfte“, zeigt sich der Trainer mit der zweiten Saisonhälfte zufrieden, abgesehen vom Totalausfall im Lokalderby gegen TM Tønder: „Der totale Einbruch gegen TM Tønder tut weiter in der Seele weh, aber unterm Strich sind das zwei verlorene Punkte, die wir mit dem unerwarteten Sieg gegen Skjern wieder zurückgeholt haben. In der zweiten Saisonhälfte ist es uns gelungen, eine gute Zusammenarbeit zwischen Deckung und Torhüter zu etablieren. Zudem haben wir eine gute Kontrolle in der ersten und zweiten Welle gesehen.“

SønderjyskE wird gegen Ribe-Esbjerg ohne Mattias Thynell und Christoffer Fors auskommen müssen, während die Einsätze von Adam Nyfjäll und Simon Kristiansen fraglich sind. Thynell und Mors fallen voraussichtlich sogar bis Saisonende aus.

„Wir werden bei Adam und Simon kein Risiko eingehen. Wir hoffen, in den Relegationsspielen auf die beiden bauen zu können“, sagt Kasper Christensen.

Mehr lesen