Fussball

Ein Ende der Untersuchungen ist in Sicht

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die SønderjyskE-Fußballer hoffen auf eine baldige Klärung, um wieder befreit aufspielen zu können. Foto: Scanpix

Das DIF-Matchfixingsekretariat rechnet mit der Entscheidung im SønderjyskE-Fall in der kommenden Woche.

Die Verantwortlichen und die Spieler der SønderjyskE-Fußballer stehen für Fragen zu den anstehenden Spielen gerne Rede und Antwort. Geht es allerdings um das leidige Thema des vermeintlichen absichtlichen Verlierens gegen den FC Midtjylland, hüllen sich die Hellblauen in Schweigen und verweisen auf die laufende Untersuchung des Matchfixingsekretariats von Danmarks Idrætsforbund (DIF). Eine Untersuchung, die eindeutig an den Nerven der Spieler zehrt und nicht so einfach aus den Köpfen zu bekommen sein wird. Die mentale Herausforderung sieht auch der SønderjyskE-Trainer als derzeit größten Klotz am Bein.

„Wir haben den Spielern etwas Freiräume eingeräumt, aber mehr als Schadensbegrenzung ist es derzeit nicht. Durch was die Spieler durch mussten, legt man nicht einfach so innerhalb zwei oder drei tagen ab.Schon gar nicht bei der Ungewissheit und der ausstehenden Klärung. Wir haben das aber angenommen und bearbeitet. Jetzt müssen wir sehen, dass wir das Beste daraus machen“, so Nørgaard. In jedem Fall wurden die abschließenden Befragungen der SønderjyskE-Spieler am vergangenen Dienstag und Mittwoch durchgeführt. Befragungen, die zu der weiteren Verzögerung geführt haben.

Abhilfe scheint aber in Sicht, so erwartet der Vorsitzende des DIF-Matchfixingsekretariats Poul Broberg nach der letzten Besprechung eine Entscheidung in der kommenden Woche.

„Die Konklusion nach dem Treffen am vergangenen Donnerstag war, dass wir weiterhin eine Reihe von Materialien untersuchen werden. Meine Leute haben mir gesagt, dass sie noch mehr Zeit benötigen, um die aus den Befragungen der SønderjyskE-Spieler gewonnenen Erkenntnisse abzugleichen. Wir versuchen alles um eine Entscheidung zu fällen, ob wir eine Klage einreichen oder ob wir die Weiterverfolgung einstellen. Es bleibt weiterhin schwer zu sagen, wann wir zu einer endgültigen Entscheidung kommen, aber ich rechne mit einer Entscheidung im Laufe der kommenden Woche“, so Broberg gegenüber BT.

Bei den SønderjyskE-Fußballern würde man eine zeitnahe Entscheidung in jedem Fall begrüßen. Vorerst steht jedoch die Superliga mit dem Spiel gegen Lyngby an.

Mehr lesen