Orientierungslauf

Maja Alm bringt Dänemark zurück in die Erfolgsspur

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Lugano
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: DOF

Die dänische Sprint-Staffel der Frauen im Orientierungslauf um die Rothekrugerin Maja Alm hat sich bei der Europameisterschaft in der Schweiz die Bronze-Medaille gesichert.

Der erste Versuch bei der Europameisterschaft im Orientierungslaufen in der Schweiz ist für die Rothenkrugerin Maja Alm in Einzel im Sprint zum Auftakt mit dem vierten Platz in die Hose gegangen. Auch beim zweiten Versuch in der Mixed-Sprint-Staffel hatte die erfolgsverwöhnte angehende Zahnärztin das Glück nicht auf ihrer Seite und musste sich mit der Staffel mit Platz sieben zufrieden geben.
Die Wende hat Alm aber mit der Sprint-Staffel der Frauen eingeleitet. Lediglich die Mannschaften aus Schweden und der Schweiz waren schneller als die dänische Auswahl, die damit den Weg zurück auf das Podium geschafft und die Bronze-Medaille eingeheimst hat.

Dabei musste sich die Rothenkrugerin als Schlussläuferin des Trios mit Cecilie Friberg Klysner und Ida Bobach erst im finalen Schlusssprint eines hektischem Rennens der Schwedin Karolin Ohlsson geschlagen geben. Dennoch überwog die Freude bei Maja Alm.

„Das war unglaublich hektisch auf der letzten Runde. Rund anderthalb Kilometer vor dem Ziel haben wir die Arena passiert und es wurde ein extrem langer Schlussspurt. Ich bin aber unglaublich stolz auf die Mannschaft und insbesondere auf Idas und Cecilies Leistungen auf den ersten beiden Runden“, so Alm überaus glücklich.

Sportchef Lars Lindstrøm war froh, dass die dänische Auswahl endlich zu ihrer wahren Leistungsstärke gefunden hat.

„Es ist so gelaufen, wie wir es uns erhofft haben. Die Läuferinnen können zufrieden mit ihrer Leistung sein. Schön zu sehen, dass wir endlich die Frauen-Staffel zurück auf dem Podium haben. Nach dem schweren Rennen sogar umso mehr“, so Lindstrøm glücklich.

Zum Abschluss der Europameisterschaft musste sich Maja Alm aber über die lange Distanz mit Platz fünf zufrieden geben und damit bleibt es bei einer Medaille bei diesen Titelkämpfen für die Rothenkrugerin.

Mehr lesen