Eishockey

Frank aussortiert – Spelling und Lillie dürfen noch hoffen

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Steffen Frank wurde für die Schweden-Länderspiele nicht berücksichtigt. Foto: Jan Korsgaard-kanut.dk

Die dänische Eishockey-Nationalmannschaft trifft in zwei WM-Vorbereitungsspielen auf Weltmeister Schweden.

Stürmer Steffen Frank ist aus dem Kader gerutscht, während sein Teamkollege Thomas Spelling und der für Frederikshavn spielende Woyenser Thomas Lillie noch Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Eishockey-Weltmeisterschaft im eigenen Land machen dürfen.

Spelling und Lillie gehören dem Kader an, den Nationaltrainer Janne Karlsson für die beiden Länderspiele am Donnerstag in Hørsholm und am Sonnabend in Rødovre gegen Weltmeister Schweden berufen hat.

„Es ist mit Hinblick auf die WM ein Puzzle, wo wir in aller Ruhe zulegen. Wir müssen die bestmögliche Figur mit der Mannschaft abgeben, die wir zur Verfügung haben“, sagt Janne Karlsson, der ab sofort auf die Finnland-Legionäre Oliver Lauridsen, Peter Regin und Jesper Jensen Aabo zurückgreifen kann.

Es wird zudem erwartet, dass für das Länderspiel am 25. April in Woyens gegen den Olympia-Zweiten Deutschland weitere Stammspieler dem Kader hinzugefügt werden.

Der Kader für die Schweden-Länderspiele:

Torhüter: Sebastian Dahm (Iserlohn Roosters) Thomas Lillie (Frederikshavn) George Sørensen (Södertälje).

Verteidiger: Stefan Lassen (Pelicans/Finnland), Matias Lassen (Malmö Redhawks), Oliver Lauridsen (Jokerit Helsinki) Emil Kristensen (KooKoo/Finnland), Philip Larsen (Salavat Yulaev Ufa), Jesper Jensen Aabo (Jokerit Helsinki), Oliver Larsen (Leksand), Nicolas B. Jensen (Fischtown Pinguins Bremerhaven), Martin Larsen (Odense).

Stürmer: Patrick Bjorkstrand (Nürnberg Ice Tigers), Kristoffer Lauridsen (Frederikshavn), Matthias Asperup (Rødovre), Nicklas Jensen (Jokerit Helsinki), Steffen Klarskov (Rødovre), Nick Olesen (Frederikshavn), Kristian Jensen (Frederikshavn), Morten Madsen (Karlskrona), Morten Poulsen (HC Innsbruck), Jesper Jensen (Brynäs), Søren Nielsen (Odense), Thomas Spelling (SønderjyskE), Mads Eller (Rødovre) und Peter Regin (Jokerit Helsinki).

Mehr lesen