Fussball

SønderjyskE mit viel Krampf zum Klassenerhalt

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Mads Hvilsom erzielte sein erstes Superliga-Tor für SønderjyskE. Foto: Scanpix/Claus Fisker

Die SønderjyskE-Fußballer haben nach dem 1:0-Heimsieg gegen Randers FC mit der Abstiegsfrage nichts mehr zu tun.

Die SønderjyskE-Fußballer haben den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Rein sportlich geht in der Abstiegsfrage nichts mehr schief. Zwölf Punkte sind noch zu vergeben, der Vorsprung zum Dritt- und Viertplatziern, die ins Playoff müssen, beträgt elf Punkte und ein klar besseres Torverhältnis, nachdem Verfolger Randers FC vor 3.651 Zuschauern in Hadersleben mit 1:0 in die Knie gezwungen wurde.

Die Hellblauen können erleichtert aufatmen und die Jagd nach einem zweiten Europapokal-Abenteuer aufnehmen. Das hatte allerdings wenig mit internationalem Geschäft zu tun, was die SønderjyskE-Kicker gegen Randers ablieferten. Die Hellblauen zeigten eine Leistung, die weit von dem hohen Niveau aus dem Brøndby-Spiel entfernt war.

SønderjyskE hatte in der ersten halben Stunde das Geschehen bestimmt, aber das Spiel aus der Hand gegeben. Kopf und Beine wirkten müde, die Hellblauen spielten völlig ohne Power und Energie und schien nur noch die frühe Führung über die Zeit bringen zu wollen.

Mads Hvilsom hatte in der 19. Minute nach einem Heber von Eggert Jonsson vors Tor im zweiten Nachsetzen den Ball über die Linie gedrückt und seine lange Durstrecke beendet. Seit dem 17. Mai 2017 hatte er nicht mehr getroffen, als er für Esbjerg fB gegen AGF seinen erst drittes Saisontor erzielt hatte.
Kaum einem hatte man den Torerfolg mehr gegönnt. Hvilsom war drei Tage zuvor beim bitteren Pokal-Aus gegen Brøndby mit Tränen in den Augen vom Platz geschlichen, konnte kaum getröstet werden und trat mit roten Augen vor die Presse. Der 25-Jährige hat sich mit Herzblut und Leidenschaft auf Anhieb in die Herzen der Fans gespielt und wurde zum zweiten Mal in Folge zum Mann des Tages gekürt.

Randers FC übernahm nach einer halben Stunde die Initiative, erspielte sich in einem über weite Strecken grauenvollen Fußballspiel eine Handvoll guter Möglichkeiten, konnte aber Torwart Sebastian Mielitz nicht überwinden. Bashkim Kadrii kam mit einem Kopfball in der 34. Minute dem Ausgleich noch am nächsten.

Ein besserer Gegner hätte die Schwächen der Hellblauen genutzt.

SønderjyskE - Randers (1:0) 1:0
1:0 Mads Hvilsom (19.)
SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Jeppe Simonsen, Anders Egholm, Kees Luijckx, Nicholas Marfelt – Niki Zimling, Eggert Jonsson – Simon Kroon (70.: Rasmus Vinderslev), Marcel Rømer, Søren Frederiksen (60.: Emil Scheel) – Mads Hvilsom (86.: Stefan Gartenmann).
Randers FC: Hannes Thor Haldorsson – Tobias Damsgaard, Kasper Enghardt, Jonas Bager, Kevin Conboy – Mikkel Kallesøe (77.: Eero Markkanen), Joni Kauko (86.: Brandur Hendriksson), Nicolai Poulsen, Saba Lobjanidze – Bashkim Kadrii, Mikael Boman.
Gelbe Karten: Kees Luijckx, Mads Hvilsom – Mikkel Kallesøe, Jonas Bager, Kevin Conboy.
Schiedsrichter: Mads-Kristoffer Kristoffersen.
Zuschauer: 3.651.

Mehr lesen