Fussball

Entscheidung im Fall SønderjyskE erneut verschoben

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix/Claus Fisker

DIF-Matchfixingsekretariat zögert weiter mit der Entscheidung, ob gegen SønderjyskE Anklage erhoben wird.

Das Matchfixingsekretariat von Dansk Idræts-Forbund (DIF) hatte für diese Woche eine Entscheidung angekündigt, ob gegen die Fußball-Mannschaft von SønderjyskE Anklage erhoben wird, doch die Entscheidung ist erneut vertagt worden wird voraussichtlich erst in der kommenden Woche fallen.

„Wir sind weiter dabei, alle Informationen zu untersuchen und das vorhandene Material zu behandeln. Wir müssen alle Steine umdrehen, aber ich erwarte, dass wir bald eine Entscheidung treffen können, ob es überhaupt einen Fall gibt und ob wir den Wunsch haben, Anklage gegen SønderjyskE erheben wollen“, sagt Poul Broberg, Vorsitzender des Matchfixingsekretariats, zu DR: : „Es ist eine komplizierte Angelegenheit, denn es sind viele Personen involviert. Fernsehbilder und die vielen Gespräche, die wir mit Spielern und Verantwortlichen von SønderjyskE hatten, müssen ausgewertet werden.“

Broberg rechnet nicht mehr damit, dass die Entscheidung noch diese Woche fällt.

„Das bezweifle ich. Ich möchte mich aber nicht auf ein Datum festlegen“, so der Vorsitzende des Matchfixingsekretariats.

Mehr lesen