Fussball

Die Jagd nach der mathematischen Sicherheit

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Mads Hvilsom ist erneut ein heißer Kandidat für den SønderjyskE-Sturm. Foto: Scanpix

Den SønderjyskE-Fußballern fehlt bei noch vier Spielen und elf Punkten Vorsprung genau ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt und Trainer Claus Nørgaard will gegen Lyngby das Thema endgültig zu den Akten legen.

Ein Punkt fehlt den SønderjyskE-Fußballern vor dem Spiel gegen Lyngby am Sonnabend ab 16 Uhr in Hadersleben noch, um aus dem praktischen auch den theoretischen Klassenerhalt zu machen. Bei elf Punkten Vorsprung bei noch vier ausstehenden Spielen sicherlich nur noch eine Formsache, doch für SønderjyskE-Trainer Claus Nørgaard vorerst oberste Priorität.

„Unser erstes Teilziel ist die feststehende Rettung und eine weitere Saison Superliga. Wenn das geschafft ist, dann gehen wir natürlich auch unsere weiteren Ziele, sprich den Kampf um einen Platz in Europa, an. Doch noch steht der Klassenerhalt im Vordergrund“, so Nørgaard bestimmt.

Der knappe Sieg der Hellblauen vor einem guten Monat gibt SønderjyskE in jedem Fall einigen Auftrieb.

„Wir haben viele gute Sachen in den ersten 70 Minuten gemacht, die wir gut mitnehmen können“, so Nørgaard Optimismus ausstrahlend.

Im Kampf um die mathematische Sicherheit wird Claus Nørgaard gegen Lyngby nicht auf den langzeitverletzten Sakari Mattila sowie den weiterhin angeschlagenen Simon Poulsen zurückgreifen können. Außerdem drehte auch Mikael Uhre im Abschlusstraining nur Runden auf der Laufbahn und dürfte nicht für einen Platz im Kader infrage kommen.

Mehr lesen