Südschleswig

Grenzmarkt nach Bombendrohung in Harrislee evakuiert

Grenzmarkt nach Bombendrohung in Harrislee evakuiert

Grenzmarkt nach Bombendrohung in Harrislee evakuiert

Flensburger Tageblatt/shz.de
Harrislee
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei rückte mit drei Streifenwagen an. Foto: Karsten Sörensen/shz.de

Der Markt wurde am Mittwochabend geräumt und mit der Hilfe von vier Sprengstoffsuchhunden durchsucht.

Nach dem Unwetter hat eine Bombendrohung die Flensburger Polizei am Mittwochabend weiter auf den Plan gerufen. Ein Grenzmarkt in Harrislee hat per Telefon eine Drohung erhalten, woraufhin die Polizei anrückte.

Der Markt wurde gegen 19.50 Uhr geräumt und anschließend mit vier Sprengstoffhunden durchsucht. Diese sind laut Polizei aus Flensburg, Kiel und Lübeck gekommen.

Vier angeforderte Sprengstoffhunde durchsuchten den Markt und ein angrenzendes Getränkelager. Foto: Karsten Sörensen/shz.de
Die Einsatzkräfte konnten laut Christian Kartheus, Pressesprecher der Flensburger Polizei, keine Bombe im Markt finden und rückten gegen 1 Uhr wieder ab.
Mehr lesen