Doppelmord

Marokkanische Behörden nehmen weitere Verdächtige fest

dodo/Ritzau
Marrakesch
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: AFP/Ritzau-Scanpix

Insgesamt sind nun schon 18 Personen in Polizeigewahrsam, denen vorgeworfen wird, an dem Mord einer dänischen und einer norwegischen Frau in Marokko beteiligt gewesen zu sein.

Die marokkanischen Behörden haben fünf weitere Verdächtige im Mordfall einer dänischen und einer norwegischen Frau festgenommen. Das gab der Anti-Terrorchef des Landes laut der Nachrichtenagentur AFP bekannt.

Damit sind nun bereits 18 Verdächtige in Polizeigewahrsam. Am Dienstag und Donnerstag vergangener Woche hatten die Behörden in Marokko die vier Männer festgenommen, die als Hauptverdächtige gelten. Seitdem hat es stetig weitere Festnahmen von Männern gegeben, die in den Fall verwickelt sein sollen.

Die 24-jährige Louisa Versterager Jespersen und ihre Freundin Maren Ueland wurden am Montag vergangener Woche tot auf einem beliebten Wanderpfad in Marokko aufgefunden. Die Behörden sagten kurz darauf, dass sie das Geschehen als Terrorfall einordnen.

Bei einer Pressekonferenz am Sonntag gaben die marokkanischen Beamten bekannt, dass die vier Hauptverdächtigen bewusst nach Touristen Ausschau gehalten hatten. Die Opfer sollen dann zufällig ausgewählt worden sein, so der Sprecher der Polizei, Boubker Sabik.

Mehr lesen