Wirtschaft

Danske Bank will 2.000 Stellen abbauen

Danske Bank will 2.000 Stellen abbauen

Danske Bank will 2.000 Stellen abbauen

Ritzau/hm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Danske Bank will sich von 2.000 Mitarbeitern trennen. Foto: Reuters Staff/Reuters

Das größte dänische Geldinstitut will sparen und sich von 2.000 Mitarbeitern trennen – die sollen freiwillig gehen.

Nach einem Einstellungsstopp, den Danske Bank im Oktober vergangenen Jahres einführte, hat das Geldinstitut nun gegenüber dem Sender TV2 angekündigt, sich von 2.000 Mitarbeitern trennen zu wollen.

Die größte Bank Dänemarks mit 11.000 Mitarbeitern im Land will den Stellenabbau auf freiwilliger Basis vollziehen und will Mitarbeitern aus dem Haupthaus ein Angebot unterbreiten, über das diese bis zum 31. Januar entscheiden müssen.

Bank will Kosten drücken

Anne Kløs, Personalchefin von Danske Bank, sagte dem Sender, die Bank müsse Kosten reduzieren und deutlich investieren, damit die Bank digitaler, einfacher und effektiver werde. Über die endgültige Höhe des Personalabbaus wollte Kløs nichts sagen.

Im Oktober hatte Danske Bank den Einstellungsstopp mit höheren Ausgaben aufgrund des Geldwäscheskandals begründet. Laut Mikkel Emil Jensen, Analytiker bei der Sydbank, besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass andere Banken nachziehen werden – ebenfalls um Kosten zu senken.

Anfang vergangenen Jahres hatte Danske Bank angekündigt, in einem Zeitraum von drei Jahren 2 Milliarden Kronen auszugeben, um Geldwäsche zu unterbinden.

Mehr lesen