Internationaler Frauentag

Ministerin: Gleichstellung in der Wirtschaftsspitze nicht vorhanden

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Eva Kjer Hansen (Venstre) Foto: Nils Meilvang/Ritzau Scanpix

Der Anteil der Frauen in den Chefetagen der dänischen Wirtschaft ist nicht hoch genug, meint die Gleichstellungsministerin.

Frauen in den Chefetagen und Vorständen sind in Dänemark Mangelware. Das meint die dänische Gleichstellungsministerin Eva Kjer Hansen (Venstre), die am Internationalen Frauentag am Freitag für mehr Gleichstellung in der Wirtschaft kämpft.

„Wenn wir nun die Hälfte der Bevölkerung, die ja aus Frauen besteht, nicht mitnehmen, dann laufen wir Gefahr, dass wir später mit einem großen ungenutzten Potenzial dastehen“, so Kjer zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Die jüngsten Zahlen der dänischen Statistikbehörde zeigen, dass lediglich 17 Prozent der Spitzenposten in Betrieben und Vorständen von Frauen besetzt sind. Kjer ist der Meinung, dass vor allem Männern in den Spitzenpositionen die Gleichstellung ankurbeln sollten.

„Es sind insbesondere Männer, die mit ihren Positionen etwas bewirken können. Sie können mehr Frauen in die Chefetagen aufnehmen“, so die Ministerin. Eine 60/40-Verteilung zwischen Männer und Frauen sei ihr zufolge eine gute Verteilung.

Mehr lesen