Wirtschaft

Möglicher dänischer Exportvorstoß in Ägypten

Möglicher dänischer Exportvorstoß in Ägypten

Möglicher dänischer Exportvorstoß in Ägypten

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Dänische Meiereiprodukte sind in Ägypten beliebt. Foto: Mads Jensen/Ritzau Scanpix

Mit einer stetig wachsenden Bevölkerung und Aussichten auf eine kontinuierlich wachsende Wirtschaft ist Ägypten nun in den Fokusbereich dänischer Nahrungsmittelproduzenten gerückt.

In den vergangenen Jahren hat sich in der ägyptischen Wirtschaft vieles getan. Durch Reformprogramme soll die Wirtschaft und demnach auch die Kaufkraft des Landes angekurbelt werden. Das, zusammen mit wachsenden Bevölkerungszahlen, wird in den kommenden Jahren zu einer steigenden Nachfrage nach Lebensmitteln führen, schätzt der Landwirtschaftsverband Landbrug & Fødevarer in einer Pressemitteilung.

Deshalb war der Verband, zusammen mit acht dänischen Lebensmittelproduzenten, am vergangenen Wochenende auf einer „Vorstellungsrunde“ im Land. „Die aktuelle Lage ermöglicht der dänischen Lebensmittelbranche einen Exportvorstoß. Das gilt für Lebensmittel aber auch für dänische Lösungen, die die eigene Lebensmittelproduktion in Ägypten ankurbeln können“, so der Abteilungsleiter beim Verband, Jeppe Søndergaard Pedersen.

2018 wurden dänische Lebensmittel für 409 Millionen Kronen nach Ägypten exportiert. Insbesondere dänische Meiereiprodukte und Gemüse waren im Land der Pyramiden äußerst beliebt.

„Landwirtschaftliche Felder liegen hauptsächlich entlang des Nils. Die großen Wüstenlandschaften des Landes sorgen dafür, dass sich die eigene Herstellung von Nahrungsmitteln in Grenzen hält. Die steigende Nachfrage nach Lebensmitteln muss demnach durch Import gestillt werden“, so Pedersen.

Mehr lesen

Leserbriefe

Helge Poulsen/Harro Hallmann
„En replik til Harro Hallmann / Dänemark hat sich verpflichtet“