Förderbescheid für Millionenprojekt in Harrislee

Neugestaltung der Promenade in Wassersleben: Land gibt 700.000 Euro

Till H. Lorenz/shz.de
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Blick auf die Pläne für die Zukunft: Martin Ellermann, Bürgermeiser von Harrislee, und Bernd Buchholz, Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein (li.) Foto: Till Lorenz/shz

Tourismusminister Bernd Buchholz überreichte am Freitag den Förderbescheid für das Millionenprojekt.

Der Charme der 70er Jahre hat ausgedient. Die Strandpromenade in Wassersleben soll neu gestaltet werden. Finanzstarke Unterstützung dafür kommt vom Land. Am Freitag überreichte Schleswig-Holsteins Tourismus-Minister Bernd Buchholz einen Förderbescheid in Höhe von 700.000 Euro. Weitere 300.000 Euro steuert die Gemeinde Harrislee selbst zu der Neugestaltung bei. „Das Projekt ist ein enorm wichtiger Schritt zur touristischen Aufwertung der Gemeinde, besitzt aber auch Strahlkraft für die gesamte Flensburger Förde und leistet obendrein einen ressourcenschonenden Beitrag dazu, Schleswig-Holstein auch abseits der bekannten Tourismus-Hotspots attraktiver zu machen“, erklärte Buchholz.

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Harrislee, Martin Ellermann, unterstrich, dass das Geld letztlich nicht nur seiner Gemeinde Harrislee zugute komme, sondern der Umbau der Promenade ein „Mehrwert für die ganze Region“ sei. „Hier ist aus meiner Sicht ein Schätzchen des Tourismus“, sagte Buchholz. Dieses müsse jedoch etwas blankpoliert werden. Mit den Bauarbeiten soll im Mai begonnen werden, zudem entstehen drei neue Dauerarbeitsplätze.

So soll die künftige Promenade aussehen. Foto: Timm Olbrich/shz

Konkret soll ein getrennter Geh- und Radweg entstehen, eine moderne Dünenlandschaft soll sich an einem Teil der Promenade entlang erstrecken, Erholungsinseln mit Bänken und Fahrradstellplätzen entstehen. Gerade in den letzten Monaten hat das Projekt, zumindest indirekt, auch eine grenzübergreifende Bedeutung bekommen. Der Ausbau der Promenade fügt sich nämlich in die touristische Radweg-Strategie der Landesregierung ein. Und die Radroute, die durch Wassersleben führt, verläuft im Weiteren über die dänische Grenze. Aus Buchholz' Sicht liefert die künftige Promenade so auch eine Antwort auf Dänemarks Aktivitäten entlang der Grenze.

Der nun vom Land geförderte Bauabschnitt ist einer von vier Abschnitten insgesamt. Eine Zusage für die weiteren Bauabschnitte könne er heute noch nicht machen, so Buchholz. Hoffnungen auf mehr Geld aus Kiel machte der Minister dennoch. „Sie können davon ausgehen, dass wir das wohlwollend prüfen.“

Mehr lesen