FLENSBURGER FESTIVALS

Wegen Corona-Auflagen: Hofkultur und Folk-Baltica veranstalten Sommerkonzerte

Wegen Corona-Auflagen: Hofkultur und Folk-Baltica veranstalten Sommerkonzerte

Hofkultur und Folk-Baltica veranstalten Sommerkonzerte

Antje Walther, SHZ
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Elisabeth Kose, Mattis Quarck und Mareike Hölker-Grzimek (v. l.) wollen keinen Sommer ohne Musik und bieten eine Alternative. Foto: Michael Staudt/shz

Kein Sommer ohne Live-Musik: Statt ihrer Festivals präsentieren die beiden Partner in diesem Jahr ein Wochenende voller Musik.

Wie so oft, wenn die Hofkultur im Spiel ist, geht der bange Blick gen Himmel und stellt sich die Frage: Bleibt es trocken? Bis auf die Wetterfrage, die sogar kurz beim Pressegespräch im Hof des Schifffahrtsmuseums beschäftigt, ist in diesem Jahr aber alles anders.

Sagt auch Mareike Hölker-Grzimek vom Kulturbüro. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen von Thomas Frahm tritt, der seinerzeit die Konzerte in die Höfe brachte und nun im Ruhestand ist. Nach 25 Jahren wird es in diesem Sommer erstmals keine Flensburger Hofkultur geben und sie wird wegen der Pandemie ins nächste Jahr verschoben.

Alternative für die Festivals

Doch weil passionierte Kulturtreiber damit nicht leben können, haben sie sich mit den Leidensgenossen von Folk-Baltica zusammengetan und eine Alternative ausgeheckt. Das Festival für Folkmusik findet auch erst wieder 2021 statt.

Man fühle sich auch in der Pflicht, Kultur anzubieten, erklärt Mareike Hölker-Grzimek, schließlich werden beide öffentlich gefördert. Wie sehr die Partner hier im Takt schwingen, erwies sich dann auch bei der Wahl der Künstler für die Sommerkonzerte. „Es fügt sich“, sagt Elisabeth Kose von Folk-Baltica. Und Hölker-Grzimek erinnert an das aktuelle Jubiläumsjahr der Grenzziehung – „das sagt was aus über die Region“.

Mit der Sängerin Helene Blum und dem Geiger Harald Haugaard kommt das dänische Traumpaar der Folkmusik. Das sei natürlich naheliegend, sagt Kose. Harald Haugaard ist künstlerischer Leiter von Folk-Baltica; die begleitende Band mit Cello, Gitarre und Schlagzeug sei recht neu und das Album erst!

Das erste gemeinsame Album „Strømmen“ der Sängerin Blum und des Geigers Haugaard sei mitten im Shutdown herausgekommen, berichtet Festivalleiterin Kose und weiß, wie hart Einschränkungen für die leidenschaftlichen Musiker sind. Haugaard macht aber offenbar das Beste daraus, denn Kose verrät: „Harald meinte, er spiele so gut Geige wie noch nie.“

Musik mit Botschaft

Und auch die musikalische Botschaft, die die dänischen Künstler am Freitag, 7. August, in den Hof des Schifffahrtsmuseum mitbringen werden, beeindrucken Mareike Hölker-Grzimek vom Kulturbüro. Sie transportieren traditionelle Musik in die Gegenwart – mit ihr einen Bewusstseinsstrom, der auch unter veränderten äußeren Bedingungen bleibe. Sie zeigten, dass Musik „Menschen berührt und ihnen hilft, den Alltag durchzustehen“.

Flensburger Jungs, sagen die Frauen, sind Marten Threepwood, Mirko Schomerus und Aaron Jürgensen, die am Sonnabend zwei Konzerte geben. Ihre Musik mit Cajón, zwei Gitarren und drei Stimmen beschreibt Mareike Hölker-Grzimek als handgemacht, beim Genuss am Lagerfeuer könnte sie einen zur Bemerkung verleiten: „Das Leben ist doch eigentlich ganz schön gut.“

Ganz schön anders gestaltet sich unter Corona-Auflagen das Drumherum: Eine Abendkasse gibt es nicht, Tickets nur übers Internet und mit Angabe von Namen und Adresse, jeder bekommt einen festen Sitzplatz. Dieses Mal fülle man nicht jeden Zentimeter, sondern brauche jeden, um die Abstandsregeln einzuhalten, erklärt Hölker-Grzimek.

Verlassen können sich die Festivalpartnerinnen auf das erprobte Schifffahrtsmuseum als Konzertlocation, noch dazu mit Hygienekonzept. Die Leute fügten sich geduldig, die Notwendigkeit sei „in der Gesellschaft angekommen“, beobachtet Museumsleiterin Susanne Grigull.

Sommerkonzerte: Freitag, 7. August, 18 und 21 Uhr: Blum & Haugaard Band; Sonnabend, 8. August, 18 und 21 Uhr, Marten Threepwood & Das Leben – im Hof des Schifffahrtsmuseums. Da für jedes Konzert aufgrund der aktuellen Bedingungen nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen, wird es an jedem Abend zweimal das gleiche Konzert geben. Infos & Tickets gibt es nur hier (keine Abendkasse): unter www.folkbaltica.de, www.flensburger-hofkultur.de

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„100 Jahre Mehrwert“