Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Banedanmark

Wissen was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten im Überblick.

Danske Bank bekam Schützenhilfe der Deutschen Bank

Der deutsche Finanzgigant Deutsche Bank könnte der Danske Bank Schützenhilfe beim Beenden von Geldwäsche-Transaktionen in US-Dollar gegeben haben. Von 2014 an begannen die Deutschen damit, Überweisungen von der estnischen Filiale der Danske Bank abzulehnen, 2015 wurden sie komplett abgewiesen.
Das berichtet das Finanzmedium Bloomberg News, das sich auf anonyme Quellen beruft. Die Deutsche Bank soll angeblich auf eine Warnung der estnischen Behörden reagiert haben – die auch die Danske Bank gewarnt hatten.

Løkke in Deutschland: Harte Integration

Dänemarks Regierungschef hat CSU-Chef Seehofer Schützenhilfe bei dessen politischer Kampagne geliefert. Seehofer hatte die Migrationsfrage jüngst zur „Mutter aller politischen Probleme“ erklärt – und Løkke warb am Donnerstag auf einer Klausurtagung der CSU in Brandenburg für Härte auf dem Integrationsgebiet. „Es ist notwendig, auf dem Integrationsgebiet hart zu sein. Es ist der einzige Weg, sicherzustellen, dass Menschen beitragen – zu ihrem eigenen und dem Besten der Gesellschaft“, so Løkke.

Der Grenzhandel fällt – aber der Süßigkeitenverkauf steigt

Immer weniger dänische Bürger fahren über die Grenze , um sich mit Dosenbier und Sprudel zu versorgen. Doch der Verkauf von Süßigkeiten in den dänischen Grenzmärkten steigt, berichtet die Tageszeitung Jyllands-Posten.

Regierung will bei Instandhaltung des Eisenbahnnetzes sparen

Sollte der Haushaltsvorschlag der Regierung im Parlament durchgestimmt werden, dann bekommt das dänische Eisenbahnnetz in den kommenden Jahren weniger Geld für Instandhaltung und Reparaturarbeiten. Das bestätigt das Transportministerium gegenüber der Online-Zeitung Altinget. Rund 300 Millionen Kronen sollen laut Ministerium gekürzt werden.

Das Vorhaben stößt bei den Radikalen nicht auf Zustimmung. „Wir sollen unser Eisenbahnnetz laufend instandhalten. Wenn wir an diesen Arbeiten kürzen, dann wird es erst richtig teuer, wenn etwas kaputtgeht“, erklärt der transportpolitische Sprecher der Radikalen, Andreas Steenberg.

Vertraulicher Bericht: Dürrepaket für Landwirtschaft im Kommen

Die langanhaltende Dürre im Sommer hatte erhebliche finanzielle Folgen für die dänische Landwirtschaft. Doch nun deutet vieles darauf hin, dass eine finanzielle Hilfe des Staates nicht mehr lange auf sich warten lässt. Laut eines vertraulichen Berichts aus dem Ökonomieausschuss der Regierung, verhandelt aktuell eine breite Mehrheit im Parlament über ein Dürrepaket für die Landwirtschaft, berichtet die Zeitung Danmark. Sollte das Hilfspaket durchgestimmt werden, dann erwartet den dänischen Landwirten eine finanzielle Unterstützung von 700 Millionen Kronen.

Mehr lesen