Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Rapper Del the Funkee Homosapien (l.) beim Roskilde Festival. Foto: Erling Brodersen/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Danfoss übernimmt Fernsteuerungs-Unternehmen

Danfoss hat die Fernsteuerungssparte des spanischen Herstellers Ikusi gekauft. Das nordschleswigsche Unternehmen will konkurrenzfähiger werden und künftig im Bereich von Kränen und geländegängigen Maschinen Komplettlösungen anbieten. Das Fernsteuerungsgeschäft wird in das Danfoss Power Solutions-Segment integriert. Der Standort im spanischen San Sebastian und damit auch die Zusammenarbeit mit der dortigen Universität bleibt bestehen, heißt es von dem Norburger Unternehmen in einer Mitteilung.

Russisches Atom-U-Boot passiert dänische Gewässer

Ein atomgetriebenes U-Boot der russischen Flotte passiert heute dänische Hoheitsgewässer in der Nord- und Ostsee. Das teilte die Bereitschaftsbehörde (Beredskabsstyrelsen) mit. Das Boot Orel der Oscar II-Klasse ist auf dem Weg zum Tag der Flotte in Sankt Petersburg. Es passiert auf der Fahrt den Kattegat, Großen Belt und steuert dann südlich um Lolland-Falster in Richtung der russischen Stadt. Die Bereitschaftsbehörde hat die Erlaubnis zur Passage gegeben und folgt der Fahrt des U-Bootes. Die nukleare Bereitschaft steht während dieser Zeit in erhöhter Alarmbereitschaft und die Bemannung wurde verstärkt. Heute Abend soll es die dänischen Hoheitsgewässer verlassen haben.

Gorillaz-Sänger brach sich bei Bühnen-Sturz sieben Rippen

Der Sänger der britischen Popband Gorillaz hat sich bei seinem Sturz von der Festival-Bühne im dänischen Roskilde sieben Rippen gebrochen, berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Außerdem sei der eine Lungenflügel punktiert, der andere ebenfalls verletzt, berichtete Bandkollege Damon Albarn dem Radiosender Beat 1. „Del ist immer noch im Krankenhaus in Roskilde“, sagte er. „Er kommt wieder in Ordnung.“

Der Rapper mit dem Künstlernamen Del The Funky Homosapien war in der Nacht zum Sonntag beim Abschlusskonzert von der Hauptbühne gefallen. Das Festival hatte nur mitgeteilt, er sei bei Bewusstsein. Wenige Stunden später gab der Musiker auf Twitter und Instagram Entwarnung: Es gehe ihm soweit gut, er müsse jedoch eine Weile im Krankenhaus bleiben.

Gewerkschaftsvorsitzender: Zahl der ungeeigneten Wehrpflichtigen ist besorgniserregend

Der generelle Gesundheitszustand der jungen Männer und Frauen, die gerne ihre Wehrpflicht absolvieren wollen, ist besorgniserregend. Das erklärt der Vorsitzende der Soldatengewerkschaft, Flemming Vinther, nachdem die Tageszeitung Berlingske berichtete, dass bei der Musterung jeder zweite junge Mann als ungeeignet für den Wehrdienst erklärt wurde.

„Das zeigt mir, dass wir als Gesellschaft über den Gesundheitszustand dieser jungen Leute besorgt sein müssen“, so Vinther zur Nachrichtenagentur Ritzau. Denn er sei nicht der Meinung, dass das dänische Militär besonders hohe physische Anforderungen an die Wehrpflichtigen stelle.

Neue Hitzewelle ist auf dem Weg nach Dänemark

Nicht nur der Badebetrieb im Vestre Fjordpark in Aalborg wird in den kommenden Wochen weiter ungetrübt auf Hochtouren laufen. Meteorologen sagen voraus, dass eine neue Hitzewelle über Dänemark hinwegziehen wird und kein Ende von Trockenheit und Temperaturen rund um die 25 Grad in Sicht ist. „Leider für Natur, Pflanzen und Gartenbesitzer ist mit der Hitze noch lange nicht Schluss“, sagt Meteorologin Herdis Preil Damberg vom Wetterdienst DMI. „Die Prognosen für die nächsten vier Wochen sehen recht sonnig, warm und trocken aus und wenn es Niederschläge gibt, dann nur aus einzelnen Wolken.“

Dänische Öko-Politik für UN-Preis nominiert

Dänemarks Ökologie-Politik wird für eine der effektivsten der Welt gehalten – und ist nun für den UN-Preis „Futur Policy Award“ nominiert. Die Auszeichnung wird von der Lebensmittel- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (UN) verliehen. Die dänische Initiative „Ökologieplan Dänemark 2011-202 – zusammen mehr Ökologie“, die unter anderem eine Verdoppelung der Öko-Äcker im Land vorsah, ist für den Preis vorgeschlagen.

Im Oktober wird der Preis verliehen. Die globale Ökologie-Organisation IFOAM sieht gute Chancen für Dänemark. „Die dänische Ökologie-Politik ist sowohl kreativ, als auch effektiv und ehrgeizig. Ein Beispiel, dem andere folgen können, vor allem in der Anstrengung, organisches Essen in öffentlichen Kantinen anzubieten und die Forschung und die Marktentwicklung zu unterstützen“, so Joelle Katto-Andrighetto, Organic Policy Manager bei IFOAM.

Mehr Baufirmen haben Konkurs angemeldet

Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs mussten im ersten Halbjahr von 2018 rund 468 Baufirmen in Dänemark Konkurs anmelden. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2017 sind das 30 Prozent mehr. Allein in der vergangenen Woche mussten 79 Betriebe schließen. Das berichtet das Gewerkschaftsmagazin 3F.

„Das ist sehr besorgniserregend, denn eigentlich sollte es der Baubranche gerade jetzt richtig gut gehen“, so der Vize-Vorsitzende der 3F Baugruppe, Palle Bisgaard.

Forscher finden Impfung gegen Tuberkulose

Dänische Forscher des staatlichen Seruminstitutes haben eine neue Impfung gegen Tuberkulose entdeckt, die scheinbar auch bei Menschen hilft. Das ist das erste Mal seit den 1920ern, dass ein Impfmittel gegen Tuberkulose gefunden wird.

Das neuentdeckte Impfmittel kann laut Forschern zu einer weitaus effektiveren Bekämpfung der Krankheit beitragen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine neue Laufbahn“