Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Mittwoch

Der Nachrichtenüberblick am Mittwoch

Der Nachrichtenüberblick am Mittwoch

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Verschleierungsverbot in Dänemark sorgt für Kritik. Nun wollen Venstre und DF die Strafen sogar noch weiter erhöhen. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Vierstelliges Bußgeld: Dänischer Jäger erschießt Wolf in Deutschland

Ein dänischer Jäger ist von den Anklagebehörden in Potsdam zu einem Bußgeld im vierstelligen Euro-Bereich verurteilt worden. Wie die Deutsche Presse-Agentur mitteilt, hatte der Mann bei einer Gemeinschaftsjagd im November vergangenen Jahres in der Nähe von Bad Balzig in Brandenburg einen Wolf erschossen. Der Jagdleiter zeigte den Dänen daraufhin an. Die Anklagebehörden beließen es bei einem Bußgeld, weil der Angeklagte geständig war, seine Handlung bedauerte und nicht vorbestraft sei. Wölfe sind laut EU-Verordnung geschützt. Bei Tötungen drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Dänische Kritik an deutscher Regierung

Die EU will Steuerzahlungen von multinationalen Konzernen transparenter machen. Damit sollen die Strategien von Unternehmen wie Apple oder IKEA nachvollzogen und Steuerschlupflöcher geschlossen werden können. Das Europaparlament hat dem Vorhaben bereits zugestimmt. Doch im Ministerrat sträubt sich ein Schwergewicht gewaltig: Deutschland. Bei den dänischen Sozialdemokraten kommt diese Meldung gar nicht gut an. Der Abgeordnete im Europaparlament Jeppe Kofod, der zugleich Vorsitzender des Ausschusses zu Finanzkriminalität, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung ist, kritisiert die deutsche Haltung scharf.

Mehr Tote aufgrund der Hitzewelle

Die aktuelle Hitzewelle über Dänemark hat mehrere Schattenseiten. So zeigt sich nun auch bei den Todesfällen ein trauriger Anstieg. Laut dem staatlichen Seruminstitut starben in den vergangenen Sommermonaten rund 250 Personen mehr als üblich. „Insbesondere Ältere, Säuglinge und chronisch kranke Personen leiden in der Hitze“, erklärt der Arzt, Lasse Vestergaard. Ihm zufolge sollten diese Personen reichlich trinken, mehr Mineralien zu sich nehmen und sich im Schatten aufhalten. Laut Institut zeigen sich ähnliche Tendenzen bei den Todesfällen in den übrigen nordischen Ländern.

Verschleierung soll teurer werden

Obwohl das Verschleierungsverbot erst vor Kurzem in Dänemark in Kraft getreten ist, überlegen die Politiker von Venstre und Dänischer Volkspartei, wie das Strafmaß bei Gesetzesüberschreitungen erhöht werden kann. Das sei eine Reaktion auf das Versprechen des französischen Geschäftsmannes, Rachid Nekkaz, alle verteilten Bußgelder in Dänemark aufgrund des Tragens einer Burka oder Niqab zu zahlen, berichtet die Tageszeitung Jyllands-Posten. Er wird voraussichtlich am 11. September in Kopenhagen landen und sein Versprechen einhalten.

Würgeschlange in der Küche

Eine Frau aus Nykøbing auf der Insel Falster hat in der Nacht zu Mittwoch eine Python in ihrer Küche entdeckt, als sie ein Glas Wasser trinken wollte, berichtet TV Øst. Die gut einen Meter lange, grüne Königspython war über das Treffen ebenfalls nicht erfreut und warnte mit einem Zischen; die Frau wählte den Notruf. Obwohl es keine alltägliche Aufgabe war, konnte die Polizei die Würgeschlange einfangen. Die Polizei brachte das Tier zum nahegelegenen Krokodille Zoo in Eskilstrup, der das Tier aufnahm. Die Polizei sucht weiterhin nach dem eigentlichen Eigentümer der Schlange.

Mehr lesen