Leserbrief

„Verpasste Chance einer Richterin“

Verpasste Chance einer Richterin

Verpasste Chance einer Richterin

M. B. Christiansen
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

M. B. Christiansen spricht in seinem Leserbrief über die kürzliche Verurteilung des SS-Wachmanns Bruno D.

Worte, Mahnungen einer Richterin - in diesem Falle Anne Meier-Göring - sind absolut ernst zu nehmen. Nach der Urteilsverkündung gegen den 93-jährigen Bruno D. hätte ich in den Mahnungen der Frau Richterin etwas mehr Grundverantwortung erwartet!(Nach innen gerichtet) Als der Spuk Drittes Reich mit all seinen ZUGABEN anfing und Fahrt aufnahm, da war die Generation Bruno D. noch gar nicht geboren. Hier 2020 da „eigentlich“ JEDER es endgültig wissen könnte: ES WAR KEIN SPUK. Es wuchs sich zu SCHRECKLICHEM, noch lange bevor Jugendliche wie B. D. irgend einen pol. Einfluss ausüben konnten. Und - liebe Frau RICHTERIN - wie verhielt es sich mit Ihrem STAND (dem Richterstand)?

Diejenigen, die weithin als willige STÜTZEN die ganzen Tötungsmechanismen erst überhaupt möglich machten?? Von diesen Personen waren doch wohl die meisten wenigstens wahlberechtigt. Ganz im Gegenteil zu den vielen freiwilligen Jugendlichen. Sie hatten weithin eine Ausbildung erhalten. Zumindest eine Schulische. Die Ärzte/Forscher, die in Sterilisierung Methoden angeblich forschten, und dann diese in unmenschlich mutenden AKORDEN an Tausenden Opfern unter primitiven Verhältnissen durchführten!

Angeblich haben von diesen KATEGORIEN - aus vielschichtigen Bereichen nach 1945, eine bis heute unbekannte Anzahl, in „anständigen Berufen" weiter für eine „anständige Menschheit" gewirkt!? Allgemein formulierte Mahnungen - von DENEN GAB UND GIBT ES GENUG (manchmal bis zum Überdruss). Sie müssen ZIELGERICHTET AN DIE VERANTWORTLICHEN BERUFSBEREICHE gerichtet werden. Sonst erwächst allzu leicht ein verschobenes Bild. (Derart wird dann ganz schnell - irgendwie liebgewonnen.) Man gewöhnt sich daran, es so „LEICHTFERTIG geboten zu bekommen". In Verbindung mit dem aktuell abgeschlossenen Gerichtsfall sollten und müssten Mahnungen in direkter ANWEISUNG die wirklichen Verantwortlichen von damals treffen. Leider Frau Richterin - Sie haben diese, wichtige Gelegenheit - GANZ AUßER ACHT GELASSEN!

Was denken die vielen Angehörigen dieser großen Gruppe des Fußvolkes? Sie endeten ja als williges Kanonenfutter. Sie macht aber die größte Anzahl Kriegsbeteiligter aus. Über diese Art der Vergangenheit Bewältigung der deutschen Gesellschaft im Jahre 2020 muss nachhaltig diskutiert werden. Auch mit dem Wissen, die große Anzahl ihrer Verwandten/der Nachkommen Generationen der Gefallener/Verstorbener/ auch in gefangenen Lagern oder später, wobei die massenhaft verübten Unmenschlichkeiten in allen möglichen Ländern durchgeführt als pers. BALLAST als Erkenntnis „mitläuft". Für alle gilt: SIE ZOGEN EINST IN ALLE HIMMELSRICHTUNGEN, UM IHR DEUTSCHLAMND ZU VEREIDIGEN. Mit diesem INDPUT wurde aber keiner geboren. Demnach wurde es ihnen von den, damals schon Erwachsenen beigebracht /eingeflößt/hinein manipuliert! Dieses geschah aber keineswegs mit der Muttermilch!

Wie schrieb ein Freiwilliger, dessen Eltern sogar „sehr kirchentreu waren". Hier in Klagenfurt gilt der Satz: Jeder SS Mann ist GOTT GLEICH. Zu dem Zeitpunkt, kurz vor dem Überfall auf Russland, lief der Spuk - DER SO GAR NICHT EIN SPUK WAR - schon an die zwanzig Jahre? Und dies fortlaufend im Beisein von Richterbund/Ärztebund und vielen Anderen, die dann dem Virus Mitläufer AKTIV verfielen. Man „eroberte" gemeinsam für GROSSDEUTSCHLAND ....WOLLTE ES UNBEDINGT - MIT ETLICHEN ZULAGEN . Allzu unzubezahlende - Nachrufe/Mahnungen in FALSCHER RICHTUNG könnte für die ZUKUNFT den Keim für Unbeabsichtigtes in sich tragen. Das GEN FÜR GERECHTIGKEIT ist jedem Kind bei der Geburt mit gegeben.

Oder ist dies: NUR EIN FROMMER TRAUM/ein WUNSCHTRAUM?

M.B.Christiansen
Hyndingholmvej 16
Blyderup Bov 6372

Mehr lesen

Leserbrief

Hanne Priess Larsen, Seniorrat Apenrade
„Efterlyst: Visioner“

Leserbrief

Klaus Eisenhardt
„Lad os plante nogle blomster, og få noget godt for øje og sjæl“

Leserbrief

Anders Koch-Hørlyck
„Nu må det være Rødekros tur“

Leserbrief

M. B. Christiansen
„Lyrik im realen Kleid ...vielleicht...?“

Leserbrief

Claus Pørksen
„Zum SønderjyskeE-Verkauf an US-Investor“

Leserbrief

Mogens Nielsen, Lügumkloster
„Den der har evnen, har pligten“