Geldsegen

380.000 Kronen für Sportvereine in der Kommune Apenrade

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Ehrenamtliche Trainer und Betreuer sind die tragenden Säulen in den lokalen Sportvereinen. Foto: Danmarks Idræts Forbund

Die Sportverbände DIF und DGI haben erstmals Gelder aus ihrem neu ins Leben gerufenen Vereinstopf verteilt. 14 Vereine aus der Kommune Apenrade wurden bedacht.

Insgesamt 14 Sportvereine aus der Kommune Apenrade dürfen sich über einen warmen Geldregen in Höhe von insgesamt 380.000 Kronen freuen.

Der Grund: Den beiden großen dänischen Sportverbänden DIF und DGI waren im Rahmen der Staatshaushaltsverhandlungen gemeinsame Fördermittel für den Lokalsport bewilligt worden, die nun erstmals an Vereine, die einen Antrag eingereicht hatten, ausgeschüttet wurden.

Mit dem Geld können die Vereine entweder neue Sportausrüstung anschaffen oder neue Aktivitäten durchführen, für die bislang keine Mittel zur Verfügung standen.

Folgende Vereine aus der Kommune Apenrade erhielten in der ersten Antragsrunde Geld:

Ensted Idrætsforening, Enstedt: 69.000 Kronen

Holbøl Foredrags- & Idrætsforening, Holebüll: 47.364 Kronen

Aabenraa Idræts- og Gymnastikforening, Apenrade: 43.000 Kronen

Varnæs-Bovrup Idrætsforening, Warnitz/Baurup: 35.000 Kronen

Nr. Hostrup og Omegns Rideklub, Norderhostrup: 25.000 Kronen

Aabenraa Handicap Idræts Forening, Apenrade: 25.000 Kronen

Aabenraa Sportsdykkerklub, Apenrade: 25.000 Kronen

Fårhus Borger og Ungdomsforening, Schafhaus: 24.750 Kronen

Lundtoft Idrætsforening, Lundtoft: 23.600 Kronen

Bov Idrætsforening, Bau: 21.183 Kronen

Bolderslev-Vollerup Ungdomsforening, Bollersleben/Wollerup: 17.750 Kronen

Rødekro Tennisklub, Rothenkrug: 10.000 Kronen

Løjt Idrætsforening, Loit: 8.000 Kronen

Lucky Boots Aabenraa, Apenrade: 4.000 Kronen

Großes Interesse

„Schön zu sehen, dass die Sportvereine ein so großes Interesse für diese Fördermittel gezeigt haben. Ich bin froh, dass die Politiker auf Christiansborg uns die Möglichkeit gegeben haben, den Freiwilligen eine helfende Hand zu reichen. Die vielen Ehrenamtler in den lokalen Vereinen sind von großer Bedeutung für die gemeinsame Ambition von DIF und DGI, Dänemark zur sportaktivsten Nation der Welt zu machen. Diese Fördermittel können einen großen Unterschied im Alltag der Sportvereine machen“, sagt DIF-Vorsitzender Niels Nygaard.

Eine politische Absprache zwischen den Regierungsparteien (Venstre, Liberale Allianz und Konservative Volkspartei) sowie Dänische Volkspartei, Sozialdemokraten, Sozialistische Volkspartei und Radikale Venstre führte dazu, dass die beiden Sportverbände 2018 gemeinsam fast 44 Millionen Kronen an lokale Sportvereine verteilen konnten. Die Absprache gilt vorläufig bis einschließlich 2021. In diesem Jahr wurden 43,8 Millionen Kronen an 1.259 Vereine in 94 der insgesamt 98 dänischen Kommunen verteilt.

Neue Antragsrunde

Am 1. März wird die neue Antragsrunde eröffnet. Die Vereine finden die Antragsformulare und Bedingungen jeweils auf den Homepages von DIF und DGI.

Mehr lesen