Corona-Maßnahmen

Polizei: Ruhige Nacht trotz früher Sperrstunde

Polizei: Ruhige Nacht trotz früher Sperrstunde

Polizei: Ruhige Nacht trotz früher Sperrstunde

wt/ritzau
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei stoppte einen Promillefahrer. Foto: Politi.dk

Die Feste wurden nicht in die Städte verlegt, obwohl die Kneipen um 22 Uhr schließen mussten.

Kneipen und Restaurants haben bis auf eine Ausnahme die Corona-Regeln befolgt und um 22 Uhr dicht gemacht. So lautet die Rückmeldung aus den Polizeikreisen des Landes.

Ab Sonnabend galt für das ganze Land die 22-Uhr-Sperrstunde. Bis auf eine Gaststätte in Silkeborg haben alle diese Regel eingehalten.

Die frühe Sperrstunde habe auch nicht dazu geführt, dass anderswo in den Städten weitergefeiert wurde, so die Polizei.

„Wir hatten einzelne Fälle von lauter Musik, aber nichts Ungewöhnliches“, sagt der Dienstchef der Polizei für Südjütland und Nordschleswig zu „TV Syd “.

Aus den übrigen Polizeikreisen gab es Sonntagmorgen eine entsprechende Rückmeldung.

„Wir konnten nicht feststellen, dass die Feste an andere Orte verlegt wurden, als Bars und Restaurants um 22 Uhr geschlossen wurden. Wir hatten einzelne Fälle von zu lauter Musik in privaten Wohnungen, aber nicht mehr als üblich“, sagt der Dienstchef der Polizei für Mittel- und Westjütland.

„Wir hatten erwartet, dass die Leute zu Hause weiterfeiern würden. Aber die ganze Nacht lang war es vollkommen ruhig“, sagt der Dienstchef auf Fünen.

Mehr lesen