Musik

Gipfel der Nachschul-Chöre in Hoptrup

Gipfel der Nachschul-Chöre in Hoptrup

Gipfel der Nachschul-Chöre in Hoptrup

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hoptrup
Zuletzt aktualisiert um:
Während der Chorprobe in Hoptrup Foto: Ute Levisen

Vier Stimmen, viele Noten, 600 Nachschüler und jede Menge Arbeit: Die Hoptruper Nachschule für Musik, Musical, Tanz und Theater feierte am Mittwoch eine Premiere und einen Rekord: Noch nie zuvor hatten sich dort so viele Schüler zum gemeinsamen Singen eingefunden.

Die Vorbereitungen für das Chor-Event „Sønderjysk Efterskolekor” waren intensiv. Am Mittwoch ernteten Schüler, Lehrer und Eltern die Früchte der guten Tat. 600 Schüler von Nachschulen aus der Region hatten sich in der Hoptruper Nachschule ein Stelldichein gegeben, um gemeinsam zu singen. Der musikalische Gipfel der Nachschul-Chöre klang mit einem Konzert am Abend für die Eltern aus.

Foto: Ute Levisen

Kapellmeister Anders Davidsen, der an der Nachschule die Musiklinie unterrichtet, hatte die Idee im vergangenen Sommer. Im Vorjahr bildete die Nachschule die Kulisse für ein Chor-Konzert in Regie von Syng.dk. Damals kamen 200 Sänger nach Hoptrup.

Anders Davidsen Foto: Ute Levisen

Das können wir auch!

„Das können wir auch – und besser“, sagte sich Davidsen. Gesagt – getan. In den Sommerferien verfasste er ein Notenheft für diesen Tag, in dem er jedes Musikstück arrangierte für vier Stimmen. Eine Heidenarbeit, wie er einräumt, doch die Sache sei es wert:
„Es ist eine einzigartige Gelegenheit für die Schüler, miteinander zu singen – und dies auf ganz unterschiedlichem Niveau. Dabei bleibt immer Zeit für einen Pausen-Schnack. Das ist wichtig!“, betont der Musiker. „Schließlich ist das hier kein Fußballwettkampf.“

Foto: Ute Levisen

Ein Novum

Es ist übrigens das erste Mal, dass so viele Schüler sich in Hoptrup ein musikalisches Stelldichein gaben. Allein die Planung erfordere einiges, so Davidsen.
„Dafür bin ich heute arbeitslos – alles läuft wie am Schnürchen. Ich mache nur noch die Supervision.“

Foto: Ute Levisen

Sinnvolle Beschäftigung für alle

Im Herbst hatte Anders Davidsen zu einem Treffen der Chorleiter der einzelnen Schulen nach Hoptrup eingeladen, wo organisatorisch letzte Hand an das Projekt gelegt wurde. Die Leitung der einzelnen Gruppen – vier an der Zahl – obliegt Chorleitern und Musiklehrern der einzelnen Schulen. Und im Unterschied zum Vorjahr waren diesmal alle Lehrkräfte beschäftigt – ohne Leerlauf, freute sich Davidsen.
Während der Proben herrschte volle Konzentration. Die Chorleiter hatten ihre Eleven musikalisch bestens im Griff. Die Chor-Band war „hausgemacht“: Sie bestand aus Lehrern der einzelnen Nachschulen.

„Sønderjysk Efterskolekor”

Die Nachschulen Askov Efterskole, Frøslevlejrens Efterskole, Lunderskov Efterskole und Sundeved Efterskole bildeten den ”Sønderjysk Efterskolekor” in Hoptrup. 600 Schüler nahmen daran teil. Der Tag klang mit einem Konzert am Abend für die Eltern aus.

Foto: Ute Levisen
Mehr lesen