Haderslev Butikker

Originelle Idee: Fernwärme-Schornstein als Kalenderkerze

Originelle Idee: Fernwärme-Schornstein als Kalenderkerze

Originelle Idee: Fernwärme-Schornstein als Kalenderkerze

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Christian Schulz hofft, dass es ihm gelingt, das Projekt mit einer Weihnachtsbeleuchtung am Schornstein der Fernwärme zu verwirklichen. Die Firma „MK Illumination Denmark" hat eine Visualisierung zur Gestaltung der Beleuchtung vorgelegt. Foto: MK Illumination Denmark

Christian Schulz, der engagierte Koordinator des Geschäftsverbandes, überrascht erneut mit einem ehrgeizigen Vorschlag. An Weihnachten 2020 will der Koordinator hoch hinaus mit der Weihnachtsbeleuchtung in der Domstadt. Aktuell steht das Wecken des Weihnachtsmannes im Fokus.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Weihnachtsbeleuchtung bekommen die Haderslebener bereits am Freitag, 29. November, ab 17 Uhr, wenn beim Black Friday, die Lichter angemacht werden. Für 2020 hat sich Christian Schulz, Koordinator bei „Haderslev Butikker“ eine ganz besondere Überraschung ausgedacht.

Der engagierte Koordinator plant, den Schornstein der Haderslebener Fernwärme zu illuminieren. Der Schornstein am Graben könnte als Kalenderkerze erstrahlen und dadurch der Domstadt eine weitere Attraktion verleihen. Er habe bereits Gespräche mit Fernwärme-Direktor Morten Hartmann und der Firma „MK Illumination Denmark", die sich mit solchen Spezialaufgaben beschäftigt, geführt.

„Wenn die ganze Stadt mitmacht, dann könnten wir es vielleicht schaffen. Billig wird es nicht, denn es zeichnen sich Kosten in Höhe von 400.000 bis 500.000 Kronen ab“, verrät Schulz. Er arbeitet an dieser Idee weiter und hofft, dass Finanzierung und Genehmigungen so schnell auf die Reihe gebracht werden können, dass das Projekt 2020 verwirklicht werden könnte.

Die Innenstadt im Lichterglanz Foto: Karin Riggelsen

80 Weihnachtsbäume für die Geschäfte

Der Knabenchor und die Eltern der jungen Sänger der Domgemeinde halfen dem Geschäftsverband am Donnerstag mit der Zustellung von Weihnachtsbäumen. 80 Tannen wurden an die Geschäfte geliefert, sodass in den Straßen wieder für Weihnachtsstimmung gesorgt ist. Der Knabenchor stockte dadurch seine „Aktivitäts-Kasse“ auf. Der Chor plant für 2020 eine Reise nach Berlin.

Rückendeckung für Weihnachtsbeleuchtung

Der Geschäftsverband erlebt erneut gute Unterstützung für die Weihnachtsbeleuchtung. Zimmerermeister Torben Pedersen und seine Mitarbeiter sind in den vergangenen Wochen auf den Beinen gewesen, um die Beleuchtung aufzuhängen. „Wir versuchen, jedes Jahr neuen Schmuck einzukaufen. In diesem Jahr ist der Durchgang vom Graben zur Norderstraße beleuchtet, und wir haben zwei ,Stadttore‘ bekommen am Südermarkt und an der Bredgade“, so Schulz.

Weihnachtsmann wird geweckt

Der Weihnachtsmann wird am Sonnabend, 30. November, geweckt. Der Weihnachtsmann ist ein Vierteljahrhundert am Südermarkt geweckt worden, und Birger Hansen stellte in all den Jahren sein Haus zur Verfügung. Auf der Treppe von Hansens markantem Haus werden Venstre-Bürgermeister H. P. Geil und die Weihnachtsmutter versuchen, den Weißbärtigen aus seinem Tiefschlaf zu holen. Dabei hoffen sie auf die Hilfe der Kinder, die sich zusammen mit ihren Eltern auf dem Südermarkt versammeln. Die Aktion beginnt um 11 Uhr. Sobald der Weihnachtsmann sich auf der Treppe blicken lässt, bekommt er die Schlüssel für alle Häuser der Stadt überreicht, damit er seine Weihnachtsgeschenke verteilen kann.

Gemeinsam mit dem Bürgermeister wird Rauschebart das Licht der großen Tanne am Südermarkt anknipsen.

Mit Musik geht es danach an den Graben, wo „Haderslev Butikker“ Tüten mit Süßwaren austeilen.

Birger Hansen und sein Sohn Casper (11) freuen sich auf das Wecken des Weihnachtsmannes. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen