Ehrenamt

Eine Vorkämpferin für das Vereinsleben

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Laila Brummer Foto: Ute Levisen

Die Mitglieder der gemeinnützigen Organisation „Sophies Kilde“ waren sich einig: Der diesjährige Preis „Sophies Kilde Prisen 2019“ geht an eine Vorkämpferin des Vereinslebens: Laila Brummer aus Hadersleben.

Laila Brummer ist die Preisträgerin von „Sophies Kilde Prisen 2019“, ein Preis, der mit 3.000 Kronen dotiert ist.
Anfang März überreichten die Mitglieder der engagierten jungen Frau den Preis. Sie sei das Sinnbild eines passionierten Streetworkers, heißt es in der Begründung.

Streetworkerin wie aus dem Bilderbuch

Die Organisation würdigte Brummers Engagement für andere Menschen, vor allem, wenn es um die Integration von Kindern und ihren Familien geht.
Sie verstehe sich darauf, anderen Menschen Selbstvertrauen einzuflößen, sie dazu zu bewegen, an sich zu glauben, über sich hinauszuwachsen und Teil der Gemeinschaft zu werden, so die Mitglieder von „Sophies Kilde“.

Laila Brummer ist eine Vorkämpferin des Vereinslebens – zunächst in Regie des Vereins „Haderslev Kickboxing“ und nachfolgend als treibende Kraft in „Fællesskabet 6100“, eine Initiative, die noch in den Startlöchern steht – und deren Ziel es unter anderem ist, einen Rahmen für die Arbeit des Julemærke-Teams zu schaffen.
Am Dienstag, 19. März, lädt FS6100 von 19.15 bis 20.15 Uhr zu einem kleinen Informationstreff an den Jungfernstieg 50 ein.

Mehr lesen