Transport

Weniger Schwerlastverkehr rollt durch Hadersleben

Weniger Schwerlastverkehr rollt durch Hadersleben

Weniger Schwerlastverkehr rollt durch Hadersleben

Hammeleff/Hammelev
Zuletzt aktualisiert um:
Der neue Güterterminal in Hammeleff/Hammelev Foto: Pressefoto

Ein hochmoderner Güterterminal in Regie der Transportorganisation „Danske Fragtmænd“ wird am Freitag in Hammeleff offiziell seiner Bestimmung übergeben. Damit wird der Schwerlastverkehr durch Hadersleben spürbar reduziert.

Die Rolle ist dem Folketingsabgeordneten und ehemaligen Verkehrsminister Hans Christian Schmidt aus Woyens wie auf den Leib geschneidert: Am Freitag um 11.45 Uhr wird der Venstre-Politiker aus Woyens den Neubau der Frachtzentrale von „Danske Fragtmænd“ einweihen.

Viele Vorteile

Gründe zum Feiern gibt es für den Bauherrn viele: Der Autobahnanschluss zur E45 liegt in unmittelbarer Nachbarschaft. Zugleich müssen die Mitarbeiter weniger Kilometer fahren – und können somit um Hadersleben einen großen Bogen machen. Dies wiederum dürfte nicht zuletzt für Radfahrer und Fußgänger in Hadersleben eine gute Nachricht sein.

Der Woyenser Folketingabgeordnete H. C. Schmidt (Venstre) weiht die Anlage am Freitag ein. Foto: Ute Levisen

Umzug bereits im Herbst

Bereits im Herbst sind „Danske Fragtmænd“ vom alten Firmensitz am Haderslebener Sverigesvej nach Hammeleff umgezogen, wodurch zirka 160 Schwerlasttransporte pro Tag weniger durch die Domstadt fahren.
Die neue Frachtzentrale am Hammeleffer Lysbjergvej liegt auf einer Fläche, die mehr als 36.000 Quadratmeter umfasst, wodurch die Anlage bei Bedarf um einiges erweitert werden kann. Die Fläche des Gebäudes umfasst 7.500 Quadratmeter. Davon entfallen 7.039 Quadratmeter auf die Frachtterminals, die wiederum mit 50 Be- und Entladestationen für Tanklast- und Gütertransporte versehen ist.

Der neue Güterterminal in Hammeleff Foto: Ute Levisen
Mehr lesen