Ehrenamt

Würdigung des Ehrenamts

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Preisträger auf einen Blick. Zum zweiten Mal vergab GF ein Diplom mit einer Ankennung in bar für Ehrenamtler. Foto: Ute Levisen

Ehrenamt ist keine Selbstverständlichkeit! Daher bedankte sich die Versicherung „GF Sønderjylland“ mit einem Diplom und einem Geldgeschenk bei Vereinen und Bürgern für ihre Dienste am Nächsten.

Zum zweiten Mal ehrte die mitgliedereigene Versicherungsgesellschaft „GF Sønderjylland“ Vereine, aber auch einzelne Bürger für ihre Dienste am Nächsten.

Gunnar Hansen, Vorsitzender von „GF Sønderjylland“, bedankte sich bei den insgesamt 15 nominierten Bürgern und Vereinen mit einem Diplom und einem Geldbetrag. Dieser stammt von einem Konto, das GF zu seinem 50. Jubiläum angelegt hatte – mit dem Ziel, damit Menschen zu beschenken, die Herausragendes für das Gemeinwohl leisten.

Gunnar Hansen überreicht Asha Gregersen vom Roten Kreuz das Diplom. Foto: Ute Levisen

„Ehrenamtler sind für die Gemeinschaft unglaublich wichtig“


„Es wird heutzutage viel vom Ehrenamt gesprochen, doch neigen wir zuweilen dazu, ehrenamtliches Engagement als selbstverständlich zu betrachten“, sagte Gunnar Hansen in seiner Rede am „Ehrentag“ in der GF-Niederlassung an der Breiten Straße in Hadersleben:

„Wir sind uns alle darin einig, dass ehrenamtliche Vorkämpfer für eine lokale Gemeinschaft unentbehrlich sind. Mit unserer Kampagne „Tak for dit overskud“ möchten wir uns bei den Ehrenamtlern bedanken.“

Pastor Johannes Gjesing, Gramm Foto: Ute Levisen

Ein Bett und Hilfe für Menschen in Not

Zu den Gewürdigten gehören Holger Kropp, der stets für andere da sei – sei es für Mitglieder von „Syg i Haderslev“ oder Obdachlose, wenn diese seiner Hilfe bedürfen. Auch Elly Pedersen, „OK-Klubben“, die seit vielen Jahren für Senioren Mittwoch-Treffs im Bipsen organisiert, erhielt Worte des Dankes. Ebenso Erling Fjelsted, der in Woyens ein Café für Krebspatienten und ihre Angehörigen ins Leben gerufen hatte.

Das Notfall-Team von Fjelstrup erhielt sein Diplom, weil es stets vor Ort ist, wenn Not am Mann ist.

Elly Pedersen organisiert seit vielen Jahren die Mittwoch-Treffs für Senioren im OK-Klubben. Foto: Ute Levisen

Breit gefächertes ehrenamtliches Engagement

Tanja Christensen hatte Maria Grossman, die ehrenamtlich im Akutwagen tätig ist, für den Preis vorgeschlagen: Sie habe ihrem Vater das Leben gerettet, als dieser einen Herzinfarkt erlitt.
Asha Gregersen erhielt ihr Diplom und eine Erkenntlichkeit in bar für ihr Engagement im palliativen Wachdienst des Roten Kreuzes. Dessen Leiterin ist die 25-Jährige bereits seit drei Jahren.

Der Grammer Pastor Johannes Engholm Gjesing, Vorsitzender von „Pins’ Mærken“, des Schulvorstandes sowie Freiwilliger der Feuerwehr, stelle sich für Gramm auf den Kopf, heißt es in der Nominierung.
Gjesing verdiene deshalb den Preis, den dieser gewohnt gut gelaunt entgegennahm.

Preben Hjortlund, Leiter der Hammeleffer Sporthalle, erhielt die Auszeichnung, weil er ein großer Gewinn für das Dorf sei, und Flemming Byg vom Woyenser Schützenverein wurde mit einem Diplom für seine sportlichen Verdienste um die Jugend dort ausgezeichnet.

Die Preisträger
Marie Juhl, Aggerschau; Mette Marie Schmidt, Arrild; Maria Jessen, Fjelstrup; Johannes Engholm Gjesing, Pins'Mærken, Gramm; Asha Gregersen, Holger Kropp, Ingrid Mathiesen, Maria Grossman, Elly Pedersen, OK-klubben, Chris Jensen (alle Hadersleben), Preben Hjortlund, Hammeleff, Karen Sophie Komischke, Toftlund; Nis Wind, Toftlund; Erling Fjelsted, Woyens; Flemming Byg & Karoline Skade, Vojens Skytteforening

Mehr lesen