Neujahrstagung

Im Osten spricht Belgien deutsch

Im Osten spricht Belgien deutsch

Im Osten spricht Belgien deutsch

Sankelmark
Zuletzt aktualisiert um:
Carlotta Ortmann erzählt bei der Neujahrstagung über das Leben der deutschsprachigen Belgier. Foto: Karin Riggelsen

Auf der Neujahrstagung des Bundes Deutscher Nordschleswiger stellen sich in diesem Jahr die deutschsprachigen Belgier vor.

Aus dem Osten Belgiens sind sechs Vertreter der deutschsprachigen Minderheit zur Akademie Sankelmark gereist, um sich bei der Neujahrstagung des Bundes Deutscher Nordschleswiger vorzustellen. Carlotta Ortmann, Christian Recker, Nicolas Pommée, Yannick Ramjoie, Ramona Mausen und Annika Filipp sind ehrenamtliche Mitglieder des Rates deutschsprachiger Jugend (RDJ) – dem Bindeglied zwischen Jugend und Politik in Ostbelgien.

Wir sind absolut überzeugte Belgier, die deutsch sprechen.

Christian Recker

Rat deutschsprachiger Jugend

Die deutschsprachigen Belgier berichten von einem eigenen Parlament, einer eigenen Regierung und einem eigenen Schul- und Ausbildungssystem, in denen Deutsch gesprochen wird.

Um das System in Belgien zu vereinfachen, in dem es die drei Amtssprachen Flämisch, Französisch und Deutsch gibt, zeigen sie einen kurzen Film:

Zu der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien zählen 77.000 Mitglieder. Carlotta Ortmann erzählt von einigen Aufgaben des RDJ: Der Rat verfasst Gutachten auf Anfrage der Regierung, tauscht sich mit den anderen Jugendräten in Belgien aus und hat zum Beispiel einen Wahlomaten für die Wahlen der deutschsprachigen Gemeinschaft erstellt.

In einem weiteren Kurzfilm bekommt das Publikum einen guten Überblick über Ostbelgien:

Nach ihrer kurzen Präsentation über Geschichte und Gegenwart stellt das Publikum Fragen. Auf die Frage „Was seid ihr?“, antwortet Christian Recker: „Wir sind absolut überzeugte Belgier, die deutsch sprechen.“

Bierverkostung

Später am Abend veranstalten die deutschsprachigen Belgier ein Quiz, bei dem Fragen über Belgien, Ostbelgien, Bier sowie Menschen und Traditionen beantwortet werden müssen. Wenn die vier Quiz-Teilnehmer die Fragen nicht beantworten können, darf das Publikum helfen. Als Anreiz stehen 20 verschiedene belgische Biere auf dem Tisch. Gewinner des Spiels ist Andreas Jessen, der sich als Erster ein Bier aussuchen darf. Nach dem Quiz kann auch das Publikum das belgische Bier verkosten.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Vertrauen besser als Image“