Kulturkommentar

„Die richtige Sprache?“

Die richtige Sprache?

Die richtige Sprache?

Thore Naujeck
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

Der Koordinator des Bundes Deutscher Nordschleswiger, Thore Naujeck, ruft in einem Kulturkommentar dazu auf, Deutsch, Synnejysk und Hochdänisch zu sprechen.

Kennt ihr auch das Gefühl, wenn ihr eine andere Person trefft, von der ihr wisst, dass diese auch Teil der Minderheit ist, aber ihr wisst nicht, welche Sprache ihr mit der Person sprechen sollt? Deutsch, Synnejysk oder doch lieber Hochdänisch?

Ich kenne dieses Gefühl sehr gut, und mir fällt immer mehr auf, dass die natürliche und bevorzugte Sprache Hochdänisch ist, besonders im Jugendbereich. Die Zwei- bzw. Dreisprachigkeit zeichnet uns aus und ist eines unserer wichtigsten Merkmale. Die Sprachen sind eine wichtige Ressource besonders für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen. Diese Kompetenz darf uns nicht verloren gehen.

Nun hilft dieser Kommentar ja nicht wirklich weiter, welche Sprache man beim nächsten Mal nutzt, wenn man in dieser Situation stehen sollte. Dennoch ist es ein Aufruf an alle – beide Sprachen und unseren Dialekt zu pflegen, denn wäre es nicht schade, wenn unsere kommenden Generationen nur noch Hochdänisch miteinander sprechen?

Wahrscheinlich können viele von euch es schon nicht mehr hören – wie besonders unsere Region und wir sind, denn dies bekommen wir oft genug erzählt, aber vielleicht ist genau dies nötig – dass wir uns immer wieder vor Augen führen, wie weit wir in unserer Region in den vergangenen 75 Jahren gekommen sind. Und da sind die Sprachen ein entscheidender Faktor. Also lasst uns an unserer Zwei- oder sogar Dreisprachigkeit festhalten und sie weiterhin pflegen.

Das gemeinsame Kulturerbe unserer Region, also unsere Sprachen, nicht zu vergessen Friesisch und Plattdeutsch, sollten wir als Minderheitler doch pflegen, denn wenn wir es nicht tun – wer dann?

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Anke Krauskopf
Anke Krauskopf
„Das Wort zum Sonntag, 1. August 2021“