Kommunalpolitik

Feriencenter und Gewerbegebiete: Sonderburg hat bis 2031 viel vor

Feriencenter und Gewerbegebiete: Sonderburg hat bis 2031 viel vor

Sonderburg hat bis 2031 viel vor

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Nach Vorbild des Solarparks Wollerup sollen weitere entstehen. Foto: Finn Frandsen/Ritzau Scanpix

Die Errichtung eines Centers für Weltziele, ein Ferienresort auf Nordalsen und ein neues Naturkinderhaus in der Innenstadt: Sonderburg hat mit dem kürzlich verabschiedeten Kommunen-Plan bis 2031 einiges vor.

Die Kommune Sonderburg will viel erreichen und hat mit einer Planstrategie bis 2031 die Weichen für die Pläne gestellt.

Der neue Plan schafft die Rahmenbedingungen für Entwicklung: für neues Bauland in Dörfern, neue Regeln für das Aufstellen von Solaranlagen, Stadtbild-Veränderung.

Stadtrat verabschiedet Pläne einstimmig

Dass Planstrategien durchaus anziehend und aufregend sein können, könne man mit Blick auf die vorliegende nicht anders sagen, befand Stadtratspolitikerin Rikke Lock Harvig (Soz.), kurz bevor die Gesamtstrategie für 2019 bis 2031 im Stadtrat einstimmig verabschiedet wurde.

2013 kommen die Sozialdemokraten in Sonderburg an die Macht – der neue Bürgermeister heißt Erik Lauritzen. Foto: Kommune Sønderborg

Konkret gibt es beispielsweise neue Nutzungsmöglichkeiten für das alte Gichthospital in Gravenstein/Gråsten. Auf Kær Vestermark soll ein neues Zentrum für UN-Weltziele entstehen und auf Nordalsen das Ferienresort.

Solaranlagen und Naturkindergarten in der Stadt

Guderup erhält ein neues Gewerbegebiet, und bei Maibüll/Majbøl, Minteberg und Lysabbel/Lysabild werden auf insgesamt 87 Hektar Solaranlagen errichtet. In Sonderburg soll an der Møllegade ein Naturkindergarten entstehen, dessen Gelände auch anderen Nutzern offenstehen wird.

Eine Skizze aus der Planstrategie der Kommune ziegt verschiedene Vorhaben auf. Foto: Kommune Sønderborg

Orte und Städte der Kommune wurden neu klassifiziert, in „Hovedby“, „Områdeby“, „Lokalby“ und „Landsbyer i bymønsteret“. „Für mich ist das ein 1-A-Plan“, so Politikerin Rikke Lock Harvig. „Wir sind bereit, um loszulegen, und es ist ein Vergnügen zu lesen, was für Visionen vor uns liegen.“

Städte, Orte und Dörfer werden neu klassifiziert. Foto: Kommune Sonderburg

53 Anmerkungen von Bürgern gingen in der öffentlichen Anhörungsphase ein, 26 Änderungen an den Plänen hat die Kommune daraufhin vorgenommen und 10 weitere hinzugefügt.

Die konkrete Planung für die einzelnen Projekte kann nun beginnen. Einige Vorhaben sollen Teil einer landesweiten Versuchsreihe werden.

Eine kurze Projektbeschreibung liefert die Kommune hier: https://dagsordener.sonderborgkommune.dk/vis/pdf/bilag/7d311240-08fd-4a85-9888-9da95a29109b?redirectDirectlyToPdf=false

Ein charakteristisches Gebäude des Parkes steht an der Auffahrt. Foto: Jens Christian Top/Ritzau Scanpix
Mehr lesen