Sonderburg

Hospitalseingang mit Auto zerschmettert

Hospitalseingang mit Auto zerschmettert

Hospitalseingang mit Auto zerschmettert

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
So sah der Ort des Geschehens am Vormittag aus. Foto: Ilse Jacobsen

Ein 63-Jähriger hat am Freitagmorgen mit seinem Auto den Haupteingang des Sonderburger Krankenhauses ramponiert. Der Vorfall sei kein Unfall gewesen – sondern aus Wut geschehen, so der Täter laut Polizei.

Ein 63-Jähriger hat am Freitagmorgen mit seinem Auto den Haupteingang des Sonderburger Krankenhauses ramponiert. Der Vorfall sei kein Unfall gewesen – sondern aus Wut geschehen, so der Täter laut Polizei.

Die Patienten des Sonderburger Krankenhauses mussten am Freitagvormittag einen Nebeneingang benutzen. Der große Haupteingang mit den Rolltüren war abgesperrt und zerschmetterte Glasscheiben und verschiedene Metallstücke lagen überall auf den Fliesen.

Die Schäden hatte laut Polizei ein 63-jähriger Mann aus der Gegend um 4.51 Uhr mit seinem Auto angerichtet. Er sei mit Vollgas durch die verschlossenen Glastüren gedüst und letztendlich in der Vorhalle des Krankenhauses stehengeblieben. Der Mann stand laut Polizei vermutlich unter Einfluss von Drogen oder Alkohol. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Der 63-Jährige habe zugegeben, dass die Fahrt kein Unfall, sondern eine ganz bewusste Handlung war. Er sei sauer auf das psychiatrische System, so der Mann laut Polizei. Am Freitagvormittag wurde im Krankenhaus erst einmal ordentlich aufgeräumt. Es müssen auch diverse neue große Scheiben an der Tür montiert werden

Mehr lesen