Kommunalpolitik

Keine zinsfreien Kredite mehr

Keine zinsfreien Kredite mehr

Keine zinsfreien Kredite mehr

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Bonnerup/Ritzau Scanpix

Die Nordborg Slots Efterskole hatte ihre Kommune Sonderburg um einen zinsfreien Kredit gebeten, um einen anderen mit höheren Zinsen abzubezahlen. Daraus wird nichts.

Die Nordborg Slots Efterskole hatte die Kommune um einen zinsfreien Kredit in Höhe von drei Millionen Kronen gebeten, um damit das teure Darlehen bei „Vækstfonden“ abzuzahlen. Der Ökonomieausschuss hat das abgelehnt, obwohl er dies im März noch der Dybbøl Efterskole bewilligt hatte, wie im Vorjahr auch der Sporthochschule.

„Wir haben öfter Kredite gegeben, damit Institutionen ihre Betriebserweiterungen finanzieren können. Wir haben aber auch unsere Liquidität diskutiert, die uns hindert, weiterhin eine Bank zu sein. Wir sind uns einig, Institutionen zu unterstützen, aber nicht Investitionen, die über billige Kredite von uns abbezahlt werden sollen. Das lässt unser Haushalt nicht mehr zu“, begründet Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.) das Nein des Ausschusses.

Die Schule hatte 2017 für knapp 14 Millionen Sport- und Unterrichtsräume angebaut. 7,5 Millionen wurden mit einem Kredit finanziert. Da als Hypothekendarlehen maximal 3,5 Millionen bewilligt werden, hat die Schule bei Vækstfonden die restlichen vier Millionen geliehen, bei einem Zinssatz von 7,4 Prozent pro Jahr, ein paar Prozentpunkte über den üblichen Bankzinsen.

Die Einrichtung hat diese Kreditaufnahme damit begründet, dass sie wegen der geographischen Lage zur „Randkommune“ gezählt werde, und das begrenze die Höhe eines Hypothekendarlehens.

Mehr lesen