Konzert im Sønderborghus

„Das Konzert wird was Besonderes“

„Das Konzert wird was Besonderes“

„Das Konzert wird was Besonderes“

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Richardt Nielsen ist bereit für das Konzert im Sønderborghus. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Richardt Nielsen gibt am 16. September zusammen mit alsischen Musiktalenten ein einzigartiges Konzert im Sønderborghus.

Der Musiker Richardt Nielsen aus Atzerballig hat es in den vergangenen 20 Jahren in Deutschland, Island, Finnland, Wales, Portugal, Frankreich, Estland, Litauen, Polen, Bulgarien, England, Schweden und Norwegen getan: Er hat ein Konzert mit eigenen Kompositionen und zusammen mit ganz verschiedenen Musikern gegeben. Das hat ihm persönlich viel gebracht. Aber ein solches Konzert hat er bislang nie in seiner eigenen Heimat Sonderburg abgehalten.
Aber das wird sich bald ändern. Am 16. September können alle Musikliebhaber Richardt & Friends im Sønderborghus erleben.

Es wird ein Abend, wo ein paar sehr tüchtige Musikerkollegen aus der Gegend von Alsen zusammen mit Richardt Nielsen auftreten. Die Freunde sind der Solomusiker Steffen Staugaard, das Mitglied der Band Noodles, Steffan Grarup Jensen, die Opernsängerin Cristina Ana, der Gitarrist Lars Weiss, der Trompetist Carsten Lauridsen. Dabei ist auch Richardts Tochter Jessica Marie Nielsen, die sich beim MGP im vergangenen Jahr den zweiten Platz holte. Auch Steffen Staugaards Tochter Isabella wird beim Konzert in Sonderburg zu hören sein. Mit dabei sind außerdem Niels und Mona Damkjær, mit denen Richardt schon jahrelang zusammen gearbeitet hat.

Es wird ein Abend voller Überraschungen. „Das Konzert wird was Besonderes. Alle werden aus ihrer Komfortzone heraus gezogen“, verspricht Richardt Nielsen. Er wird übrigens beim Konzert ein ganz neues Lied komponieren. Richardt Nielsen wird unter anderem auch ein paar deutschsprachige Lieder präsentieren. „Ich habe ja schon diverse Konzerte in Deutschland gegeben, unter anderem auch in Lübeck und Kiel. Ich bin auf Deutsch ein wenig versessen. Es ist eine so spannende Sprache“, stellt der Deutsch-Lehrer an verschiedenen Schulen in Sonderburg fest.

Er träumt davon, mal ein Album mit deutschsprachigen Liedern herauszugeben. Er weiß, dass seine einfühlsamen Texte das Publikum tief berührt – egal, ob es Kinder oder Erwachsene sind. Richardt Nielsen macht seit seinem achten Lebensjahr Musik. Damals schnappte er sich die Gitarre seiner Schwester. Er ist audodidakt, aber die Musik hat ihm immer sehr viel bedeutet. „Ich hatte damals Schwierigkeiten, mit anderen zu sprechen. Aber mit der Musik konnte ich plötzlich meine Geschichten erzählen“, erzählt der 54-jährige Mann aus Atzerballig.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr: Richardt Nielsen hofft, dass 100 bis 200 Personen im Publikum sitzen. Der Eintritt kostet nur 50 Kronen. Mit diesem Geld wird nur die Miete im Sønderborghus beglichen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„100 Jahre Mehrwert“