Sonderburger Kulturnacht

Kultur lockte viele zum Hafen

Kultur lockte viele zum Hafen

Kultur lockte viele zum Hafen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Kulturnacht
Foto: Ilse Marie Jacobsen

Bei der 20. Sonderburger Kultur- und Sportnacht gab es 150 Aktivitäten – darunter einen Nachtlauf mit 1.700 Teilnehmern.

1996 wurden die ersten Sport- und Kulturnächte in Dänemark arrangiert. Auch in Sonderburg, und die Veranstaltung am Alsensund ist größer und größer geworden. In diesem Jahr konnte die hinter dem großen Projekt stehende Arbeitsgruppe den 20. Geburtstag feiern. 150 Vereine nahmen an der umfangreichen und sehr unterhaltsamen Veranstaltung am Hafen Sonderburgs teil.

Dort gibt es alles, was das Herz höher schlagen lässt: Bewegung, Kunst, Tiere, Musik, Humor, Sport und tausend andere Informationen, von denen man bis dahin noch nie etwas gehört hat. In der Kulturnacht können sich die Vereine vorstellen und sich mit den gemütlich vorbei schlendernden Bürgern unterhalten. Ob Heimwehr, Hospiz, Sportverein, Pfadfinder, Alsingergilde, Jugendschule oder Schulen. Alle können sich in der mit der verschiedensten Unterhaltung und Wettbewerben gespickten Kulturnacht vermarkten.

Im großen Zelt der deutschen Vereine sorgte Jan W. Schmidt für frische Popcorn, während Schulleiter Thomas Mühlhausen ein Airbrush Studio betrieb. Er legte z. B. ein Papier mit einem gewünschten Motiv auf den Arm der neunjährigen Lucia Bogowic und sprühte Farbe drauf. Ruckzuck war die „Tätowierung“ fertig. Doris Ravn backte frische Waffeln, die verteilt wurden. Im Freien wurden auch Faltblätter verteilt.

Dazu gehörte natürlich im Wahljahr auch ein guter Schnack über die Lokalpolitik. Alle Parteien hatten ein Zelt in der abgesperrten Sønder Havnegade. Auch die Schleswigsche Partei. Die gelben Ballons fanden einen reißenden Absatz. „Ka do æ sproch“, fragte Rainer Naujeck ein paar Mädchen, die kicherten. In der Menschenmenge verteilten SP-Kandidaten Broschüren.

Der Hausmeister der Deutschen Schule Sonderburg, Ulli Toft, zeigte auf dem Rasen des Schlosses mit seinem sieben Jahre alten Labrador Anton, was eine Agility-Bahn von den Tieren erfordert. Und Herrchen und Frauchen laufen mit. Auch in diesem Jahr wurde um 18 Uhr wieder eine Regatta mit Politikern durchgeführt. Die SP-Mannschaft Gerhard Bertelsen, Stephan Kleinschmidt und Gerhard Jacobsen holte sich aber keine Siegerplatzierung.

Stephan Kleinschmidt trat um 21.30 Uhr dann auch beim Nachtlauf an den Start. Die 1.700 Teilnehmer liefen 5,5 Kilometer – auch über die alte Brücke.

Mehr lesen