Verkehrsführung

Schließung der Sønder Havnegade: Rückmeldungen erbeten

Schließung der Sønder Havnegade: Rückmeldungen erbeten

Schließung der Sønder Havnegade: Rückmeldungen erbeten

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Im Juli und August gehörte die Sønder Havnegade der Straßengastronomie. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Zwei Monate lang war die Sønder Havnegade für den Verkehr gesperrt. Die Kommune will nun das Für und Wider der Sperrung analysieren.

Die zweimonatige Projektphase ist vorbei, die Sønder Havnegade für den Durchgangsverkehr wieder geöffnet. Die Sperrung der Straße zwischen Stadthafen und Schloss Sonderburg hat Restaurant- und Cafébesucher sowie Gastronomen vor Ort begeistert, bei Anwohnern rund um die Sønder Havnegade sind die Meinungen aber geteilt.

Die Kommune will nun analysieren, ob die Straßensperrung wiederholt wird – und vielleicht zu einer permanenten Lösung vor Ort wird. „Das ist keine leichte Entscheidung, und daher untersuchen wir die Sache gründlich“, sagt Aase Nyegaard (Fælleslisten), Vorsitzende des Ausschusses für Technik und Umwelt, der die zweimonatige Straßensperrung initiiert hatte.

Entscheidung fällt im Februar

„Es besteht kein Zweifel daran, dass die Gastronomen und richtig viele Touristen und Bürger den lokalen Nyhavn während des Sommers genossen haben. Aber andere fühlten sich beeinträchtigt, und das müssen wir natürlich ernst nehmen. Daher bitten wir einmal mehr um Kommentare und Ideen in Sachen Straßensperrung. Und wir haben Analysen und Verkehrszählungen, die in unsere Betrachtungen einfließen, wenn im Februar ein Beschluss getroffen wird“, so Nyegaard.

Die Durchfahrt der Sønder Havnegade war im Juli und August 2021 nicht möglich. Foto: Sara Wasmund

Rückmeldungen auf die Straßensperrung habe die Kommune nicht nur in den sozialen Medien lesen können, sagt Stadtratspolitiker Stefan Lydal (Dänische Volkspartei). „Auch wir als Kommune haben schon Reaktionen bekommen, und viele sind sehr begeistert. Einzelne bringen aber zum Ausdruck, dass sie von Lärm beeinträchtigt wurden, der von Warenlieferungen sowie Mofas und Motorrädern verursacht wurde. Wir sprechen auch mit der Polizei, die vielleicht mit Erfahrungen beitragen kann.“

Anwohner und Gastronomen werden angeschrieben

Die Kommune wird betroffene Gastronomen, Anwohner, Vereine und Organisationen zu ihren Erfahrungen befragen. Auch Anwohner und Immobilienbesitzer an den Straßen Søndergade, Bagergade, Bjerggade, Brogade, Strandvej und Kongevej werden um ihre Meinung gebeten, da sie mit dem Ausweichverkehr zu tun hatten.
Kommentare und Input können bis zum 14. September unter projektoganlaeg@sonderborg.dk an die Kommune gesendet werden.

Mehr lesen