Handball

Jugendliche Leichtigkeit behält beim Pfingstturnier die Oberhand

Jugendliche Leichtigkeit behält beim Pfingstturnier die Oberhand

Jugendliche Leichtigkeit behält beim Pfingstturnier die Oberhand

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Rapstedt/Ravsted
Zuletzt aktualisiert um:
Die SINE-Jungspunde erwiesen sich für die etablierten Mannschaften als ordentlicher Brocken. Foto: Karin Riggelsen

Das Handball-Pfingstturnier in Rapstedt war bei strahlendem Sonnenschein erneut ein voller Erfolg und hat mit den in der Nachschule SINE beheimateten Jungspunden einen neuen Sieger hervorgebracht.

Der Wetter Gott hat bei den Gebeten von Mitorganisatorin Heidi Jessen gut zugehört und dem Handball-Pfingstturnier in Rapstedt an beiden Spieltagen strahlenden Sonnenschein beschert. Dass daraufhin die sportlichen Leistungen auf den fünf Plätzen an der deutschen Schule in Rapstedt dem grandiosen äußeren nachgeeifert haben, hat erneut für ein rundum gelungenes Turnier des Förderverein Rapstedt/Osterhoist gesorgt.

„Im großen und Ganzen bin ich wieder zufrieden gewesen. Große Verletzungen oder anderer Ärger ist ausgeblieben und auch das Fest ist wieder hervorragend angenommen worden. Auch sportlich hatte das Turnier wieder etwas für alle zu bieten und beim Beach-Handball hatten wir auch volles Haus“, so Heidi Jessen.

Doch alles eitel Sonnenschein war es für die Mitorganisatorin auch nicht.

„In direkter Nachbarschaft bei den Handballern von Rødekro-Aabenraa hat zeitgleich ein Turnier für Leistungsmannschaften stattgefunden. Damit haben im Jugendbereich bei uns fast zehn Mannschaften gefehlt. Damit mussten wir schon ordentlich Stricken, um noch ordentliche Gruppenspiele in einigen Jugendklassen zusammen zu bringen. Geschafft haben wir es, aber es darf im kommenden Jahr nicht weniger werden, sonst wird es kritisch“, so Jessen, die aber Hoffnungen hat, dass der Nachbar noch einen anderen Termin für das eigene Turnier findet.

Dennoch hat bei Heidi Jessen das Positive überwogen. Immerhin konnte bei den Erwachsenen ein deutlicher Zuwachs festgestellt werden. So musste bei den Männern in drei und bei den Frauen in zwei Gruppen ob so zahlreicher Mannschaften gespielt werden. Darunter auch eine junge Delegation der Nachschule SINE, die überraschend im Finale die Oberhand über den vielfachen Turniersieger Ponyhof behalten hat.

„Ich war schon von BBI Saxburg aus immer mit dabei und fand, dass es ein toller Rahmen für einen gemeinsamen Abschluss mit meinen Freunden ist. Das wir sowohl auf dem Feld als auch beim Beach-Handball gewinnen konnten war umso schöner“, so der dänische Jugend-Nationalspieler Malte Schnoor vom Sieger. Dass es beim wiederholten Aufeinandertreffen von zum Teil Ligaspielern und Freizeitsportlern keine Reibereien gegeben hat, zählt zudem zu den Stärken des Pfingstturniers.

Welch hohen Stellenwert das Turnier in Rapstedt bei der erneut zahlenmäßig größten Gruppe der SG Bordesholm-Brügge, die mit rund 270 Aktiven und Betreuern angereist sind, genießt haben Mathias und Sebastian Klinke unterstrichen. Die Zwillingsbrüder, die in der zweiten Bundesliga als Schiedsrichter unterwegs sind, waren nach einem Spiel am Sonnabend in Nordhorn noch knapp 1.000 Kilometer angereist und leiteten am Sonntag noch etliche Spiele bei den Erwachsenen auf dem grünen Rasen.

„Das hat für uns etwas von Klassentreffen in einem unglaublich familiären Rahmen garniert mit viel Herzlichkeit. Mit vielen von den Spielern und Spielerinnen ist man ja fast aufgewachsen“, so das Duo schmunzelnd auf 23 Jahre Pfingstturnier zurückblickend.

„Wir kommen auch im kommenden Jahr. Das nächste Jubiläum wollen wir schon noch mitnehmen“, so die Klinke-Zwillinge mit einem Grinsen zur Siegerehrung von Dannen ziehend.

Mehr lesen