Schleswig-Holstein & Hamburg

Buchtmann zum Hoch des FC St. Pauli: Eingeschworener Haufen

Buchtmann zum Hoch des FC St. Pauli: Eingeschworener Haufen

Buchtmann zum Hoch des FC St. Pauli: Eingeschworener Haufen

dpa
Hamburg (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Fußball liegt auf dem Rasen. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Für St. Pauli-Urgestein Christopher Buchtmann ist die sportliche Weiterentwicklung des Kiezclubs zu einem Top-Club der 2. Fußball-Bundesliga keine Überraschung. «Wir haben einen brutal guten Plan, den jeder auf dem Platz umsetzen will. Der Teamgeist ist auch top - wir sind ein eingeschworener Haufen, das war auch schon mal anders», sagte der dienstälteste Profi der Kiezkicker am Mittwoch bei einer Medienrunde in Hamburg. «Die Jungs sind einfach hungrig und haben Bock, am Wochenende zu gewinnen», fügte der 29-Jährige hinzu.

Die bärenstarke Rückrunde der vergangenen Saison und der gute Start in die laufende Spielzeit mit Platz fünf und zehn Punkten aus sechs Partien zeigen den positiven Trend der Hamburger unter Trainer Timo Schultz auf. Dennoch wollte sich Buchtmann nicht mit dem Thema Erste Liga auseinandersetzen. «Es ist noch ziemlich früh in der Saison. Wir müssen weiter Gas geben, dann ist für uns einiges drin, aber das Wort Aufstieg nehme ich nicht so gern in den Mund», sagte der routinierte Mittelfeldakteur, der seit 2012 für den FC St. Pauli spielt.

Er selbst ist erst einmal froh, dass er eine lange Leidenszeit endlich hinter sich gebracht hat. Im März 2020 war Buchtmann an der Achillessehne operiert und in der langen Reha-Phase immer wieder zurückgeworfen worden. Erst im Mai kehrte er in den Kader zurück und absolvierte noch einige wenige Spielminuten. In der laufenden Spielzeit kämpfte er sich dann aber in den erweiterten Stamm zurück und erzielte am vergangenen Sonntag beim 4:1 im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt seinen ersten Treffer seit dem 16. Februar 2019.

Mehr lesen