Schleswig-Holstein & Hamburg

Dänische Feiern zur Vereinigung mit Nordschleswig

Dänische Feiern zur Vereinigung mit Nordschleswig

Dänische Feiern zur Vereinigung mit Nordschleswig

dpa
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der dänischen Königin Margrethe II. Foto: Emil Helms/Ritzau Scanpix/AP/dpa

Dank der Lockerung von Corona-Beschränkungen in Dänemark können die Jubiläumsfeiern zur Wiedereingliederung der Region Nordschleswig ins dänische Königreich ab Anfang Mai nachgeholt werden. Wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten, werden die Kulturveranstaltungen nach einer weiteren Lockerung der Maßnahmen ab dem 6. Mai bis Oktober wiederaufgenommen. Höhepunkt des Ganzen ist Mitte Juni ein Besuch von Königin Margrethe II. in der Region, die die Däninnen und Dänen als Sønderjylland (Süderjütland) bezeichnen.

Nach zwei historischen Volksabstimmungen war nach dem Ersten Weltkrieg im Jahr 1920 eine neue Grenze zwischen Deutschland und Dänemark gezogen worden. Dänemark gliederte Nordschleswig am 15. Juni 1920 wieder formal ins Königreich ein, Südschleswig blieb deutsch. Das 100-Jahr-Jubiläum sollte vergangenes Jahr eigentlich unter dem Motto «Genforeningen 2020» (Wiedervereinigung 2020) mit zahlreichen Veranstaltungen und Festen gefeiert werden, doch die Corona-Krise sorgte dafür, dass viele der größeren Feierlichkeiten abgesagt oder aufgeschoben werden mussten.

Vieles davon wird nun nachgeholt. Wie das dänische Königshaus am Mittwoch mitteilte, wird Königin Margrethe im Rahmen ihrer offiziellen Segelsaison mit dem königlichen Schiff in die Region reisen und am 13. Juni an einer zentralen Veranstaltung teilnehmen. Auch Kronprinz Frederik und Prinz Christian kommen demnach für Teile der Feierlichkeiten nach Nordschleswig. Später im Sommer wird das Schiff Richtung Norden segeln, wenn die Monarchin die Färöer-Inseln und Grönland besucht, die jeweils zum dänischen Königreich zählen.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Berührungen“