Radsport

Tour de France führt 2021 durch Nordschleswig

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Paris
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jeff Pachoud/Ritzau Scanpix

Der Startschuss für das größte Radrennen der Welt fällt 2021 in Dänemark. Drei Etappen finden im Königreich statt, die dritte geht an der Düppeler Mühle in Sonderburg zu Ende.

Jahrelang hat Dänemark um den Start der Tour de France gebuhlt, nach zahlreichen Rückschlägen ist das Vorhaben endlich vom Erfolg gekrönt. Die Tour de France kommt 2021 nach Dänemark. Tour-Direktor Christian Prudhomme bestätigte in einem Interview mit dem französischen Fernsehsender Europe 1, dass Dänemark die Zusage erhalten habe.

„Wir gehen 2021 erstmals nach Kopenhagen. Das ist das Aufeinandertreffen des größten Radrennens der Welt und der größten Fahrradstadt der Welt. Ich bin von der Zahl der Radfahrer in Kopenhagen außerordentlich beeindruckt. In Kopenhagen gibt es mehr Fahrräder als Einwohner“, sagt Prudhomme, der sich von der dänischen Bewerbung beeindruckt zeigt: „Ich habe eine imponierende Leidenschaft gespürt. Es ist die Stadt Kopenhagen, die sich beworben hat, aber ganz Dänemark steht dahinter.“

Die Tour de France 2021 wird mit einem 13 Kilometer langen Einzelzeitfahren in Kopenhagen eröffnet, danach folgen die Etappen von Roskilde nach Nyborg sowie von Vejle nach Sonderburg.

„Die Tour wird mit einem kurzen Einzelzeitfahren beginnen, an den großen Monumenten vorbei, für die Kopenhagen berühmt ist, auch an den royalen. Wir fahren an der Königsfamilie vorbei, die über die Montpezat-Familie eine Verbindung nach Frankreich hat. Das ist ein Teil unserer Überlegungen gewesen“, so Prudhomme: „Die zweite Etappe wird zweifelsohne ästhetisch und sportlich interessant sein, weil sie nach 18 Kilometern übers Wasser über eine gigantische Brücke zu Ende geht. Die dritte Etappe wird den Sprintern einen Vorteil geben und führt uns hinunter zur deutschen Grenze.“

Die Nachricht aus Frankreich sorgt nicht nur in sportlichen Kreisen für Jubel, sondern auch in der Wirtschaft und in der Politik.

„Das ist nicht weniger als eine durch und durch fantastische Nachricht. Und das sage ich nicht nur, weil ich sportverrückt bin. Ein solches Großereignis weckt Interesse aus der ganzen Welt, und wir werden eine Invasion von Sporttouristen erleben“, meint Brian Mikkelsen, Direktor von Dansk Erhverv: „Der Tour-Start wird Dänemark einen Tourismus-Boom geben, der der dänischen Wirtschaft zugute kommen wird. Die Fernsehbilder werden um die Welt gehen und eine Werbung für Dänemark sein.“

Mehr lesen